Im öffentlich-rechtlichen Free-TV : Auf dem Olymp

ARD und ZDF sichern sich TV-Rechte an Winterspielen 2014 und Sommerspielen 2016.

von
Nicht schön, aber Maskottchen. Sotschi wirbt für 2014 mit einem Hasen.
Nicht schön, aber Maskottchen. Sotschi wirbt für 2014 mit einem Hasen.Foto: AFP

ARD und ZDF werden die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi (Russland) und die Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro (Brasilien) übertragen. Der Erwerb umfassender audiovisueller Medienrechte sei das Ergebnis kurzfristig geführter Verhandlungen zwischen ARD/ZDF und dem Olympischen Komitee (IOC), teilten die beiden öffentlich-rechtlichen Anstalten am Montag mit.

ARD und ZDF haben diese Rechte nach eigenen Angaben erstmals direkt vom IOC erworben, nachdem sie bislang Gegenstand von Verträgen zwischen der EBU und dem IOC waren. Das IOC hatte 2008 seine langjährige Partnerschaft mit der EBU, dem Verbund öffentlich-rechtlicher Sender in Europa, nicht fortsetzen wollen. Anschließend waren die Olympia-Rechte in Deutschland in einer Ausschreibung angeboten worden.

Über den Preis für das Rechtepaket wollten ARD und ZDF keine Auskunft geben. Vor wenigen Tagen waren etwa 135 Millionen Euro für die Übertragungsrechte an den Winterspielen 2014 und den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro kolportiert worden. Im Rahmen des EBU-Vertrages sollen die öffentlich-rechtlichen Sender knapp 85 Millionen Euro für die TV-Rechte aus Vancouver 2010 und London 2012 an das IOC bezahlt haben. All diese Zahlen wurden als „völlig unzutreffend“ bezeichnet, ohne dass ARD und ZDF mit den echten Zahlen an die Öffentlichkeit gegangen wären; Summen, die die Gebührenzahler durchaus interessiert hätten.

Am Montag war erst mal Jubel angesagt. Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks und ARD-Sport-Intendant: „Dies ist ein ganz wichtiger Abschluss für ARD und ZDF. Wir werden über die Olympischen Spiele wie in der Vergangenheit umfassend und mit großem Engagement berichten.“ ZDF-Intendant Markus Schächter sagte, „die Olympischen Spiele bildeten wie kein anderes Ereignis den Breiten- und Spitzensport in seinem ganzen Umfang und in seiner Internationalität ab. Er freue sich, „dass wir unseren Zuschauern auch die Spiele in Sotschi und Rio de Janeiro präsentieren können.“

Für Monika Piel, die ARD-Vorsitzende, „bietet kein anderes Sportereignis eine solche Bandbreite an Sportarten : und niemand berichtet so umfassend über den Spitzen- und den Breitensport in seiner ganzen Vielfalt wie ARD und ZDF.“

Der Erwerb der Olympia-Rechte 2014 und 2016 fügt sich ein ins Bestreben der öffentlich-rechtlichen Anstalten, sich so viele attraktive TV-Lizenzen wie möglich zu sichern. So wird auch die Fußball-WM 2014 in Brasilien im öffentlich-rechtlichen Free-TV laufen. jbh

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben