Im RADIO : Biederfrau und Schreckensfratze

Tom Peuckert verrät, was Sie nicht verpassen sollten

Tom Peuckert

Der Dramatiker Werner Fritsch hat sich als Autor radikaler Lebensmonologe schon einen Namen gemacht. Auf seinen Bühnen plaudern sich Figuren in Abgründe und Katastrophen hinein. Scheinbar reden sie nur so daher, doch aus absichtsloser Intimität wachsen Unheilsgeschichten. Werner Fritsch hat seine Künste nun an Emmy Göring erprobt, der Gattin eines deutschen Schwerverbrechers. Zunächst scheint alles an dieser Frau nur Gefühl und banaler Egoismus. Doch Emmy Görings biedere Tugendbegriffe stehen ja im engsten Zusammenhang mit historischen Gräueln. Wenn Emmy aus der Puderdose plaudert, wird die Maske einer Biederfrau allmählich zur Schreckensfratze. Fritschs Hörspiel „Enigma Emmy Göring“ wurde als „Hörspiel des Jahres“ preisgekrönt (SWR 2, 13. Juli, 22 Uhr 33, Kabel UKW 107,85 MHz).

Der amüsante Radiokrimi „Literatur Letal“ von Carla Spies und Thomas Doktor kombiniert schöne Literatur und schnödes Verbrechen. Im illustren Leseort Klagenfurt liegt ein deutscher Großverleger tot am See. Die überforderte Polizei tippt gleich auf Selbstmord, aber der zufällig anwesende Detektiv Viktor Berger hat ganz andere Vermutungen. Eigentlich ermittelt Viktor Berger nur im glanzvollen Musikbusiness, trägt daher den Ehrentitel „Pop-Detektiv“. Doch der Großverleger hinterlässt eine attraktive Witwe, die Berger zu Recherchen im drögen Literaturbetrieb animieren kann. Allerdings mit äußerst unerfreulichen Ergebnissen für die Auftraggeberin (Deutschlandfunk, 14. Juli, 0 Uhr 05, UKW 97,7 MHz).

Zu Beginn des Siebenjährigen Krieges herrscht Ebbe in der preußischen Staatskasse. Friedrich II. setzt große Hoffnungen auf den Münzunternehmer Hamann. Doch eines Morgens liegt Hamann tot vorm Schlesischen Tor. Ein Verbrechen, das eine Staatskrise auslösen könnte. Genau der richtige Fall für Maître Langustier, den detektivisch begabten Leibkoch des Königs. In Tom Wolfs Serie amüsanter Preußen-Krimis ist nun die Episode „Schwefelgelb“ an der Reihe (Deutschlandradio Kultur, 15. Juli, 15 Uhr 05).

Was eigentlich ist ein gutes Leben? Welche Zutaten braucht eine beneidenswerte Existenz? Als klassische Ingredienzen gelten Liebe, Arbeit, Freundschaft, Gesundheit. Aber natürlich muss ein Mensch auch Talent haben, das alles genießen zu können. Für sein Feature „Gutes Leben“ hat sich Autor Jochen Rack unter Lebensexperten aller Art umgehört. Menschen verschiedener Generation erzählen von ihren Versuchen, ein gutes Leben zu führen. Nicht das eine richtige Konzept, sondern eine Fülle biografischer Experimente. Das gute Leben als lebenslang hoffnungsfrohe Suche nach einem solchen (Deutschlandfunk, 15. Juli, 20 Uhr 05).

Der Sommer ist da, die großen Ferien. Auch das Kulturradio läßt es nun gemächlicher angehen. Weniger neue Hörspiele und Feature im Programm, dafür viel gute Musik. In Salzburg, London, Wien, Bayreuth starten jetzt musikalische Festivals, um nur die prominentesten Orte zu nennen. Wer sich nicht selbst auf den Weg machen kann, darf die Live-Übertragungen am Radio genießen. In der kommenden Woche etwa von den „Brandenburgischen Sommerkonzerten“ im Kloster Chorin und dem schottischen „Aldeburgh Festival“ (Kulturradio, 16./17. Juli, jeweils ab 20 Uhr 05, UKW 92,4 MHz).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben