Im RADIO : Feinde, überall

Jeder ist verdächtig! Was Sie diese Woche im Hörfunk nicht verpassen sollten.

Tom Peuckert

In Tscheljabinsk ist es noch einmal gut gegangen. Die Meteoritentrümmer, die auf die russische Stadt fielen, waren klein und nicht allzu schwer. Dagegen hat Regisseur Lars von Trier in seinem Film „Melancholia“ einen viel kolossaleren Brocken auf Kollisionskurs gebracht. Wer Triers Weltuntergangsvision im Kino gesehen hat, wird gewisse Warnungen der Astronomen nun mit anderen Ohren hören. Das Feature „Gefahr aus dem All“ von Dirk Lorenzen berichtet von der Suche der Wissenschaft nach Himmelskörpern, die der Erde zu nahe kommen. Ein wenige hundert Meter großer Meteorit würde unser Leben als Ganzes bedrohen. Soll und kann man sich darauf vorbereiten? (Deutschlandradio Kultur, 30. Januar, 19 Uhr 30, UKW 89,6 MHz)

Die Kindsmörderin handelt scheinbar gegen die weibliche Natur. Gerade dadurch fasziniert sie den Künstler, diesen Experten für Verirrungen der menschlichen Seele. Die Hauptfigur im Hörspiel „Lasset die Kindlein“ von Thomas Martin hat ihre Kinder kurz nach der Geburt umgebracht. In Gerichtsszenen, Träumen und Kindheitserinnerungen der Mörderin, aber auch im Gerede ratloser Beobachter, erzählt das Hörspiel einen fiktiven Fall mit authentischen Hintergründen (Kulturradio vom RBB, 31. Januar, 22 Uhr 04, UKW 92,4 MHz).

Der wirklich moderne Krieg ist ein Computerspiel. Soldaten sitzen am Bildschirm und lenken Drohnen, die in weiter Ferne den Gegner erkunden und vernichten. Das Feature „Der Tod kommt aus der Ferne“ von Henry Bernhard erzählt von Waffen, denen die Zukunft gehört. Während die Bundeswehr in Afghanistan bisher nur Drohnen zur Beobachtung einsetzt, hat die US-Armee tausende dieser smarten Maschinen im Kampfeinsatz. Der Krieg verändert sich radikal, für die Befehlshaber der Drohnen ebenso wie für ihre Gegner (Deutschlandradio Kultur, 1. Februar, 18 Uhr 05).

Der „Patriot Act“ ist ein Paket von Antiterrorgesetzen, das in den USA nach 9/11 verabschiedet wurde. Manche Abgeordnete, heißt es, nahmen sich damals gar nicht die Zeit, alle Details genau zu studieren. Es ging gegen den Feind, also waren strenge Gesetze genau richtig. Im Feature „Jeder ist verdächtig!“ untersuchen Martina Groß und Hanns-Christoph Koch die Auswirkungen des Patriot Act auf das Binnenklima der USA. Sie finden freies Schussfeld für politische Hysteriker. (Deutschlandradio Kultur, 5. Februar, 0 Uhr 05).

0 Kommentare

Neuester Kommentar