Im RADIO : Leib, Leben, Schmerz

Ein Dominastudio von innen - was Sie diese Woche im Hörfunk nicht verpassen sollten.

Tom Peuckert

Hegels „Phänomenologie des Geistes“ ist vielleicht das spannendste Buch der deutschsprachigen Literatur. Der Philosoph hat hier die letzten Betriebsgeheimnisse der Weltgeschichte aufgeschrieben, aber verstehbar ist das nur für Leute, die ihr ganzes Leben der Lektüre widmen. Autor Konrad Lindner hat sich lange mit Hegel beschäftigt und erläutert nun die neuesten Versuche, dessen Gedankenwelt auf den Grund zu kommen. „Leib und Selbstbewusstsein“ heißt Lindners Radioessay, in dem er den menschlichen Körper als Schlüssel zur Hegelschen Ideenwelt entdeckt (Kulturradio vom RBB, 18. September, 22 Uhr 04, UKW 92,4 MHz).

Drei Geschwister erben von ihrem Onkel ein gewaltiges Vermögen, zu dem auch eine Villa am Starnberger See gehört. Auf einen Schlag scheinen alle Geldsorgen passé, aber die Sache hat einen Haken. Das Testament verlangt, dass die Erben aus der Villa ein Hospiz für Lebensmüde machen und dort höchstpersönlich für angenehme Suizidbedingungen sorgen. In Hans Pleschinskis Roman „Ludwigshöhe“, den es nun auch als Hörspieladaption gibt, lassen sich die Geschwister auf den Deal ein und erleben bald die verrücktesten Überraschungen (Deutschlandradio Kultur, 21. September, 18 Uhr 30, UKW 89,6 MHz; Teil 2 am 28. September)

In Kreuzberg brennt ein BMW, im Kofferrraum liegt eine Frauenleiche. Der Wagen gehört einem Münchener Immobilienhai, der in Berlin Luxuswohnungen baut, die Tote stammt aus Bulgarien und hat Spuren eines Putzmittels an den Händen. Dirk Josczoks Gentrifizierungskrimi „Menschlos“ führt ein Team des Berliner LKA in die ungeheuren Abgründe zwischen Reich und Arm, die heute auch in Kreuzberg klaffen. Die einen müssen ihre Haut zu Markte tragen, die anderen reißen sie ihnen erbarmungslos vom Leibe (Deutschlandradio Kultur, 22. September, 21 Uhr 33)

Viele Männer würden gern mal ein Dominastudio von innen sehen, aber sie trauen sich nicht. Nun sind die Autorinnen Irmgard Maenner und Susann Sitzler mit ihren Mikrofonen in so eine Höhle der Löwinnen gegangen. Das Feature „Seh ich so aus, als hätt' ich Gnade?“ erzählt vom Berufsbild der Domina und dem bunten Treiben an ihrem Arbeitsplatz. Dominante Damen geben Interviews, während im Hintergrund die Peitschen knallen. Der Hörer lernt weiße Räume und böse Stuben kennen, erfährt, warum manche Männer den Schmerz so sexy finden (Deutschlandradio Kultur, 24. September, 0 Uhr 05, UKW 89,6 MHz).

0 Kommentare

Neuester Kommentar