Im RADIO : Liebe und Demenz in Thailand

Seniorenpflege in Asien, Melancholie in der Türkei und deutsche Expatriates überall in der Welt: Die Radiowoche im Überblick

von

Professor Katzenberger ist Anatom. Weil ein von ihm verfasstes Fachbuch heftig verrissen wurde, reist Katzenberger in den Kurort Maulbronn. Er will dort mit seinem Kritiker nicht etwa disputieren, sondern den Kerl ordentlich verprügeln. Begleitet wird Katzenberger von seiner kunstsinnigen Tochter und einem Mann namens Süßel, der in Wahrheit der bekannte Dichter Theudobach ist. In Maulbronn geraten die Dinge bald komplett aus dem Ruder. Falsche Identitäten, Liebeswirren, menschliche Kauzigkeiten aller Art. Das Hörspiel „Katzenbergers Badereise“ entstand nach einem Roman von Jean Paul, was ebenso heftige wie geistreiche Turbulenzen garantiert (Kulturradio vom RBB, 6. Dezember, 22 Uhr 04, UKW 92,4 MHz).

Führungskräfte eines Unternehmens, die dauerhaft im Ausland arbeiten, werden Expatriates, kurz Expats, genannt. Es gibt zum Beispiel mehrere tausend Deutsche, die aus beruflichen Gründen in Schanghai leben. Gesine Schmidts Hörspiel „Expats“ führt in einen kulturellen Begegnungsraum, der oft auch Konfliktzone ist. Deutsche Sachlichkeit trifft auf chinesische Werte wie Ambivalenz und Streben nach Harmonie. Im Hörspiel berichten Manager über ihre Erlebnisse, kontrastiert vom Bericht eines deutschen Lehrers, der bereits vor gut 200 Jahren ins Land des Lächelns reiste (Deutschlandfunk, 10. Dezember, 20 Uhr 10, UKW 97,7 MHz).

Die Melancholie hat stets ihre Liebhaber gefunden. Als aufgeklärte Wehmut über den unvermeidlichen Lauf der Welt, als wissende Trauer angesichts der vielen Dinge, die wir nicht ändern können. Patrick Batarilos Feature „Hüzün“ erzählt von einer regionalen Variante dieser traurigen Weisheit. Hüzün nennen die Türken ihr lustvoll gepflegtes melancholisches Weltverhältnis. Man sitzt bei Raki und Meze, betrachtet den Sonnenuntergang, hört schwermütige Arabesk-Musik. Hüzün treibt Tränen in die Augen, was am Bosporus durchaus als Lebensgenuss verstanden wird (Deutschlandradio Kultur, 11. Dezember, 0 Uhr 05, UKW 89,6 MHz).

Die alternde Gesellschaft braucht ihre eigenen Trostmittel. Etwa Fortschritte in der Palliativmedizin oder individuelle Alternativen zum standardisierten Pflegebetrieb. Für ihr Feature „Life’s Holiday“ hat Autorin Franziska Dorau ein Pflegeheim in Thailand besucht, in dem Demenzkranke aus Deutschland und der Schweiz ihren Lebensabend verbringen. Es ist warm, es ist sanft, es ist kostengünstig. Die Patienten sind oft schon im letzten, dem nonverbalen Stadium ihrer Erkrankung angelangt. Umso beredter preisen Angehörige das Glück, in Thailand eine letzte Bleibe für ihre Lieben gefunden zu haben (Kulturradio vom RBB, 11. Dezember, 22 Uhr 04).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben