Im Radio : Liebesspiel und Henkersmahl

Darf man kurz vor einer Hinrichtung Witze machen? Jörg Grasers Krimi „Jailhouse Blues“ zeigt ein Amerika aus dem schwarzen Comic.

Tom Peuckert

In den klassischen philosophischen Texten des alten China geht es um den Fluss des Lebens. Der Weg des Tao, das ist unaufhörliche Verwandlung und trotzdem stetiger Strom. Ronald Steckels Hörspiel „Das China-Projekt“ folgt diesem Gedanken. Eine Collage aus Schriften des Lao Tse und Texten des I Ging. Ein berauschendes intellektuelles Klanggebilde, komponiert mit den technischen Mitteln der avancierten Popmusik. Philosophie, die groovt (SWR 2, 10. Oktober, 22 Uhr 03, Kabel UKW 107,85 MHz).

Das Drama „Leonce und Lena“ von Georg Büchner ist ein sublim ironisches Märchen um zwei Königskinder und ihre allesverschlingende Langeweile. Prinzessin Lena wohnt im kleinen Reich Pipi, Prinz Leonce im kaum größeren Popo. Anspielungs- und pointenreich verspottet Büchners Lustspiel nicht nur die politischen, sondern auch die geistigen Folgen der deutschen Kleinstaaterei seiner Epoche. In einer Radioadaption aus dem Jahr 1957 spielt Oskar Werner die männliche Titelrolle (SWR 2, 13. Oktober, 18 Uhr 20).

Darf man kurz vor einer Hinrichtung Witze machen? Im texanischen Wüstenkaff Desertstone hat niemand Probleme damit. Der Sheriff veranstaltet in der Todeszelle ein Trinkgelage mit der Pflichtverteidigerin, der ewig hungrige Wärter macht sich über das Henkersmahl her. Der Todeskandidat beteuert seine Unschuld, aber für eine Kursänderung ist es jetzt allerdings zu spät. Jörg Grasers Krimi „Jailhouse Blues“ zeigt ein Amerika aus dem schwarzen Comic (Deutschlandradio, 13. Oktober, 18 Uhr 30, UKW 89,6 MHz).

Detektiv Makarov sitzt im Frühling 1894 arbeitslos in seinem New Yorker Büro, als ihn der Kunstmäzen Andrew Carnegie zu sich ruft. Der Detektiv soll einen berühmten Tschaikowsky-Forscher suchen, der von einer Studienreise nach Russland nicht zurückgekehrt ist. Makarovs Rückkehr ins Land der Väter wird zum Abenteuer. „Todesphantasie“ heißt das Kriminalhörspiel von Christoph Prochnow (Deutschlandradio Kultur, 14. Oktober, 21 Uhr 33). Tom Peuckert

0 Kommentare

Neuester Kommentar