Im RADIO : Nachtseiten und böse Traume

Tom Peuckert verrät, was Sie nicht verpassen sollten

Tom Peuckert

Vor genau dreißig Jahren wurde in Mogadischu ein deutsches Flugzeug gekapert. Viereinhalb Tage lang waren die mehr als achtzig Passagiere in der Hand palästinensischer Terroristen. Viereinhalb Tage lebten sie in einem Niemandsland zwischen Leben und Tod. In Dorothea Konwiarz’ Feature „Ich hatte einen bösen Traum“ erzählt eine der Geiseln, wie sich das alles von innen angefühlt hat. Was die Seele in so einem Moment aushalten muss und wie sehr man danach mit anderen Augen auf die Welt schaut. Ein eindrücklicher Versuch der Selbsttherapie via Radiomikrofon. Eine Erinnerung an den „Deutschen Herbst“ des Jahres 1977 (Kulturradio, 17. Oktober, 22 Uhr 04, UKW 92,4 MHz).

Winston Churchill, Marylin Monroe und Bruce Willis waren Stotterer. Der Musiker John Larkin machte aus seinem Handicap furiosen Scat-Gesang. Sogar Demosthenes, der größte Redner Griechenland, soll am Anfang seiner Karriere gestottert haben. In Deutschland betrifft es rund ein Prozent der Bevölkerung. „Ein alltägliches Leiden“ heißt das Feature von Godehard Weyerer also mit gutem Grund. Ein Bericht über eine Volkskrankheit, für die man noch immer keine eindeutige Ursache kennt. Neben Fallbeispielen präsentiert Weyerer genetische, organische und psychologische Erklärungen und die dazugehörigen Therapieansätze (Deutschlandradio Kultur, 18. Oktober, 19 Uhr 30, UKW 89,6 MHz).

Deutschland droht die Überalterung, Rettungsideen werden dringend gesucht. In Frank Naumanns Hörspielkomödie „Basel, wir kommen“ handelt die Bundesregierung sehr unkonventionell. Per Gesetzesbeschluss wird das Lebensalter jedes Deutschen einfach um sieben Jahre herabgesetzt. In der Wohnung einer 80-jährigen Dame trifft sich eine Runde rüstiger Greise, um die amtliche Verjüngung gebührend zu feiern. Doch gerade in diesem Moment hat die Wohnungsinhaberin andere Pläne. Ihre 61-jährige Tochter lebt noch immer zu Hause. Während die Freunde Party machen, startet die uralte Mutter drastische Maßnahmen, um ihrer alten Tochter endlich auf die eigenen Füße zu helfen. Ein Satyrspiel zur demografischen Krise (Kulturradio, 19. Oktober, 22 Uhr 04).

Wer eine schöne Stimme hat, macht sich bei der Mitwelt angenehm. Wer besonders schön klingt, kann sein Brot damit verdienen. Die menschliche Stimme ist Resonanzraum der Seele und – im besten Falle – eine Quelle des erotischen Vergnügens. Warum also nicht die Stimme mit professioneller Hilfe optimieren? Für sein Feature „Vokal optimal“ hat Autor Ingo Kottkamp Stimmverbesserungsexperten aller Art besucht. Wir belauschen ein Voice-Coaching und erleben den Alltag in einer Stimmheilklinik. Vielleicht, so der Autor, wird schon in naher Zukunft eine Stimmbandoperation so geläufig sein wie heute die Korrektur erschlaffter Gesichtszüge (Deutschlandradio Kultur, 20. Oktober, 18 Uhr 05).

Noch immer hat die Nacht seltsame Gewalt über die Seelen der Zeitgenossen. Ihre verwandelnde Energie ist nicht auszulöschen durch die künstliche Erhellung der Städte, die eisernen Rhythmen der Arbeitswelt, die Vollversorgung mit Televisionen. Die Nacht weckt Sehnsüchte nach Kreativität und Grenzüberschreitung. In seinem Feature „Während du schliefst“ sinniert Burkhard Reinartz über die Nachtseite der Welt. Ein Bericht über Nachtaktivisten aller Art. Jene, die aus freien Stücken wach sind, und professionelle Wachbleiber, wie etwa Polizisten, deren Arbeit ja gerade im Dunklen so wertvoll wird (Deutschlandfunk, 21. Oktober, 20 Uhr 05, UKW 97,7 MHz).

0 Kommentare

Neuester Kommentar