Im Radio : Piech, Fats und Faust

Der Deutschlandfunk präsentierte eine furiose Collage über den VW-Aufsichtsratschef, ein Hörspiel erzählt davon, wie mit Fats Domino der große alte Mann des Boogie-Woogie verschwindet.

Tom Peuckert

In seinem preisgekrönten Hörspiel „Alfred C. – Aus dem Leben eines Getreidehändlers“ porträtiert Autor Hermann Bohlen einen deutschen Mäzen. Der Mann hat eine Stiftung gegründet, sich um den Naturschutz verdient gemacht, die heimische Kultur gefördert. In seiner Biografie finden sich allerdings dunkle Punkte. Bohlens Porträt tanzt zwischen Dokument und Fiktion, es ist Enthüllung eines deutschen Lebensweges und zugleich Satire auf das professionelle Enthüllungsgewerbe (Deutschlandradio Kultur, 3. April, 21 Uhr 33, UKW 89,6 MHz).

VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Karl Piech zeigt sich in der Öffentlichkeit stets scheu und abweisend. Was steckt hinter der grimmigen Fassade? Ein Schmerzensmann der deutschen Industrie? Ein schicksalshaft Getriebener auf seinem automobilen Passionsweg? Im Dokumentarhörspiel „Pieta Piech“ erkundet Autor Walter Filz die Seele eines legendären Unternehmers. Eine furiose Collage aus Fremd- und Selbstzitaten, Spekulationen und Reflexionen (Deutschlandfunk, 6. April, 20 Uhr 05, UKW 97,7 MHz).

Warum hat der Mensch Angst vor Spinnen? Sind die Tiere objektiv furchteinflößend? Oder erliegen Spinnenphobiker nur bösen Fantasien, die sie selbst ausgesponnen haben? Rolf Cantzens Feature „Netz-Gespinste" erzählt von der Spinne in Religion und Mythos, in Märchen und Gruselfilm. Spinnen flechten den Lebensfaden und schneiden ihn ab, sie sitzen im Zentrum des Weltgespinstes, manchmal ist ihr Gift absolut tödlich. Haben Spinnen auch Lobredner und Liebhaber? (Deutschlandfunk, 7. April, 20 Uhr 05)

Als im August 2005 der Hurrikan Katrina in New Orleans tobte, da verschwand auch Fats Domino. Ein paar Tage lang sorgte sich die Welt um den großen alten Mann des Boogie-Woogie. Dann war Domino wieder da. In David Zane Mairowitz' Hörspiel „Category 5: Wie ich Fats Domino aus dem Hurrikan Katrina rettete“ hat das alles mit einem Berliner namens Dudeck zu tun. Dudeck ist nicht nur der größte Fan des Sängers, sondern kann mit ihm auch in Gedanken kommunizieren. Als er vom Verschwinden seines Idols hört, bricht Dudeck sofort auf ins Katastrophengebiet (Deutschlandfunk, 9. April, 20 Uhr 10).

Viele zeitgenössische Schriftsteller lieben das Boxen. Weil Boxen ein Abbild menschlicher Existenzkämpfe ist und die Autoren sich selbst als einsame Fighter sehen, bedroht von Tiefschlägen aus Kritik und Publikum. In Matthias Eckoldts Feature „Faust und Geist“ reden Schriftsteller über ihre Begeisterung für den Faustkampf. Auch professionelle Boxer sind zu hören. Der Autor selbst steigt mit einem Champ zwischen die Seile (SWR 2, 9. April, 22 Uhr 05, Kabel UKW 107,85 MHz).

0 Kommentare

Neuester Kommentar