Im RADIO : Schönheit, Gott, Los Angeles

„Gott macht 98 Prozent, ich mache nur zwei Prozent“: Was Sie diese Woche im Hörfunk nicht verpassen sollten.

Eigentlich war das Büro schon totgesagt. Ersetzt durch virtuelle Arbeitsgemeinschaften im Internet, durch Skype, Cloud und Facebook. Aber Christian Schiffers Feature „Arbeit ist das ganze Leben“ erzählt vom Comeback dieses besonderen Biotops. Das Fernsehen zeigt neue Büroserien, ein Buch namens „Das Büro“ steht auf den Bestsellerlisten, in Berlin steigen die Mietpreise für temporäre Büroarbeitsplätze. Anfang des Jahres hat die Chefin des IT-Konzerns Yahoo von allen Mitarbeiter wieder regelmäßige Anwesenheit im Büro gefordert. Das Büro ist lebendiger denn je (Deutschlandradio Kultur, 29. Mai, 19 Uhr 30, UKW 89,6 MHz).

Für die Freunde der Science-Fiction gibt es im Radio eine nächtliche Erbauungsstunde. Im Hörspiel „Angst unter Bäumen“, nach dem Roman der Amerikanerin Ursula K. Le Guin, reist eine Forschergruppe über die Grenzen des bekannten Universums. Ein grünlich schimmernder Planet wird angesteuert, der überzogen ist von einem gigantischen Wurzelsystem, ähnlich dem Faserwerk des menschlichen Hirns. Die Forscher entdecken nichts Lebendiges, aber sie hören Schritte und sehen Schatten, sie haben das Gefühl, beobachtet zu werden. Grässliche Angst greift um sich (Deutschlandfunk, 1. Juni, 0 Uhr 05, UKW 97,7 MHz).

Auch Mecklenburg ist Teil der deutschen Kunstgeschichte. Dort lebte im 19. Jahrhundert ein musikalisches Genie namens Albrecht Kasimir Bölckow. Ein zu Unrecht vergessener Avantgardist, wie Horst Hussels Hörspiel „Musik aus Gägelow“ behauptet. Der Autor hat Bölckows Tagebücher entdeckt oder selbige zumindest kongenial erfunden. Darin pralle Details über das Künstlerleben zwischen Güstrow, Ludwigslust und Schwerin. Auch Bölckows Kompositionen sind zu hören, deren wichtigstes Merkmal die Einbindung Mecklenburger Alltagsgeräusche in die Musik gewesen ist (Deutschlandfunk, 1. Juni, 20 Uhr 05).

In Los Angeles gibt es mehr Schönheitschirurgen als an jedem anderen Ort der Erde. Für ihr Feature „2 Prozent Gott“ hat Autorin Antje Vowinckel einige Experten am Arbeitsplatz besucht. „Gott macht 98 Prozent, ich mache nur zwei Prozent“, kommentiert ein Maestro seine Werke. Dank Facelift und gestrafftem Hintern wird die Zeit zurückgedreht, mit neuen Brüsten steigen die Karrierechancen nicht nur im Filmbusiness. Man kann als Schönheitschirurg in Los Angeles schon ein Vermögen verdienen, einige dieser Herren haben sogar eine eigene Fernsehshow (Kulturradio vom RBB, 2. Juni, 14 Uhr 04).

Wenn einem spätabends zu Hause die Decke schon mal auf den Kopf fällt und auch die Freunde nicht mehr ans Telefon gehen, dann ist es gut, eine Lieblingskneipe gleich um die Ecke zu haben. Gesine Danckwarts und Fabian Kühnleins Hörspiel „Chez Icke“ ist ein vielstrophiges Loblied auf derartige Schankwirtschaften und den Lebensgenuss, den sie mitunter spenden. Es kann ein lauter Prollschuppen sein oder eine stille Hotelbar. Das Hörspiel erzählt Geschichten vom Geselligkeitsdurst der Großstadtnomaden und ihrer feuchtesten Utopie: eine Kneipe, die zur Heimat wird (Deutschlandradio Kultur, 3. Juni, 0 Uhr 05).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben