Im RADIO : Soldaten, Spieler und Einar Schleef

Was Sie diese Woche im Hörfunk nicht verpassen sollten.

von

In den Theaterstücken des Stürmers und Drängers Jakob Michael Reinhold Lenz geht es um junge Männer, die zwischen Leidenschaften und Pflichtgeboten der Gesellschaft zerrieben werden. Vermutlich geht es auch um den Autor selbst. Manchmal hat Lenz sich dafür unter der Maske einer Frau versteckt. Im Stück „Die Soldaten“ liebt Kaufmannstochter Marie den verwegenen Offizier Desportes, obwohl sie doch mit dem ehrbaren Tuchhändler Stolzius verlobt ist. Marie möchte Leidenschaft und gesellschaftliche Anerkennung, aber ihr Offizier sieht sie nur als Hure. Wie diese Geschichte Ende der siebziger Jahre in der DDR gelesen wurde, kann nun in einem Hörspiel aus den Archiven nachgehört werden (Kulturradio RBB, 8. Juli, 22 Uhr 04, UKW 92,4 MHZ).

Frank Castorf wird 60. Der große, alte Mann des deutschsprachigen Theaters. Mick Jagger, Bruder im Geiste, hat eben eine neue Band gegründet, Castorf inszeniert weiter Dostojewski an der Volksbühne. Autor Jürgen Balitzki hat die Proben zum Stück „Der Spieler" belauscht. Wie Castorf das macht: seine Darsteller zum kontrollierten Exzess anzutreiben, ihnen die falschen Theatertöne auszutreiben, seine persönlichen Kulturdiagnosen auf der Bühne voranzutreiben (Kulturradio RBB, 10. Juli, 14 Uhr 04).

Vor zehn Jahren starb der Künstler Einar Schleef. Er hat nicht nur grandiose Theaterabende geformt, sondern auch Tagebücher und autobiografische Romane geschrieben, die die Schrecken der eigenen Biografie mit den Abgründen der deutschen Geschichte in Beziehung brachten. Kurz vorm Tod hat Schleef seine Tagebücher noch einmal schriftlich kommentiert. Aus dem Material entstand Matthias Baxmanns Hörspielcollage „Entweder bin ich irr oder die Welt“. Die blutige Komik der deutschen Teilung trifft auf die Absurdität einer Kindheit in der ostdeutschen Provinz (SWR 2, 10. Juli, 18 Uhr 20, Kabel UKW 107,85 MHz).

Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus van Dusen ist die Intelligenzbestie unter den Meisterdetektiven. Gemeinsam mit seinem Assistenten Hatch ermittelt van Dusen in spektakulären Milieus der vorletzten Jahrhundertwende. Im Krimi „Professor van Dusen in geheimer Mission“ schickt Autor Michael Koser das Paar auf eine Reise mit dem Orient-Express. Unterwegs steht plötzlich ein bewaffneter Mann vor ihnen. Van Dusen hat nur wenige Sekunden Zeit, um den rettenden Plan zu ersinnen. Fliehkraft mal Trägheitsgesetz plus Überraschungsmoment. In einer Kurve zieht der Professor die Notbremse (Deutschlandradio Kultur, 11. Juli, 21 Uhr 33, UKW 89,6 MHz).

Kinder werden vernachlässigt, misshandelt, missbraucht. Wenn das öffentlich wird, gerät meist das Jugendamt unter Verdacht. Hätte die Behörde nicht schneller handeln müssen? In Wibke Starcks Feature „Hier kommt die Kinderklaubehörde“ erzählen Jugendamtsmitarbeiterinnen über dramatische Entscheidungssituationen. Wann ist die Entfernung von Kindern aus einer Problemfamilie berechtigt, wann ist sie sinnvoll? Nicht selten fühlen sich die Kinder danach zerrissen zwischen alter und neuer Welt, zwischen Loyalität zur Herkunft und der Hoffnung auf ein besseres Leben (Kulturradio RBB, 12. Juli, 19 Uhr 04).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben