Im RADIO : Spionage, Sklaven

Der Begründer des Spionageromans, Ausbeutung in Deutschland und Crystal Meth auf dem Vormarsch - was man im Radio nicht verpassen sollte.

von

Die Spionage ist so alt wie die Welt, der Spionageroman dagegen jüngeren Datums. Als Begründer der Gattung gilt der irische Autor Erskine Childers, der 1903 sein Buch „Das Rätsel der Sandbank“ veröffentlichte. Der Thriller fand sofort ein begeistertes Lesepublikum, hatte aber auch handfeste militärische Wirkungen. Die Story um einen diskret vorbereiteten Seekrieg zwischen Großbritannien und Deutschland löste hektische Aktivitäten bei den Geheimdiensten aus und führte zum Bau von Flottenstützpunkten. Childers Roman wurde mehrfach verfilmt, nun gibt es ihn auch als spannendes Hörspiel (Deutschlandfunk, 14. Juni 0 Uhr 05, UKW 97,7 MHz).

Karl Marx beschrieb das Schicksal des Proleten als einfaches Ausbeutungsverhältnis. Die Arbeitskraft wird verkauft, der gezahlte Lohn ist geringer als der Wert der Arbeit. Heute boomt in Deutschland die Leiharbeit und damit ist aus der einfachen Ausbeutung eine doppelte geworden. Gleich zwei Unternehmer wollen Mehrwert abschöpfen, der Arbeitgeber und der Dealer im Zeitarbeitsbüro. „Sklavenmarkt Deutschland“ heißt denn auch Tom Schimmecks Feature über unsere schöne neue Arbeitswelt. Gespräche mit Aufstockern, Mini-Jobbern, Ein-Euro- Kräften, Saisonarbeitern und jenen, die an billiger Arbeit viel Geld verdienen (Deutschlandradio Kultur, 14. Juni, 18 Uhr 05, UKW 89,6 MHz).

Die Künstlerin Marina Abramovic hat sich im Museum tagelang an einen Tisch gesetzt. Das Publikum war eingeladen, gegenüber Platz zu nehmen und ihr in die Augen zu schauen. Bei einer früheren Kunstaktion lag sogar ein scharfer Revolver auf dem Tisch, zur beliebigen Benutzung freigegeben. Die Tochter serbischer Partisanen hat die Kunst um das Element der körperlichen Gefahr bereichert. Nina Hellenkempers Feature „Die sieben Leben der Marina Abramovic“ porträtiert eine Frau, die seit Jahrzehnten die Welt mit exzessiven Performances beeindruckt (Kulturradio vom RBB, 15. Juni, 14 Uhr 04, UKW 92,4 MHz)

In Berlin ist sie auf dem Vormarsch, an der tschechischen Grenze soll sie bereits allgegenwärtig sein. Die Droge Crystal Meth wird in unserem Nachbarland billig hergestellt. Ein Amphetamin, das viel Munterkeit erzeugt und relativ wenig kostet. Christian Lerchs Feature „Crystal Meth“ erzählt von Bauarbeitern, die dank der Droge härter arbeiten, von Studenten, die besser lernen, von Nachtschwärmern, die länger feiern. Der Autor hat aktive und ehemalige Junkies vor sein Mikrofon geholt (Kulturradio vom RBB, 18. Juni, 22 Uhr 04).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben