Im RADIO : Wochen-Tipps: Kommunarden und Konsumenten

Tom Peuckert

Im Jahr 1955 wird in Ostberlin der Tierpark eröffnet. Hier gibt es die größten Freigehege der Welt, statt enger Käfige und hoher Gitter regulieren dezente Wassergräben das Leben der Bewohner. Von Anfang an steht man in Konkurrenz zum wenige Kilometer westwärts gelegenen Zoologischen Garten. Marianne Weils amüsantes Hörspiel „Wilde Tiere in Berlin“ erzählt von erbitterten zoologischen Propagandaschlachten zwischen den beiden Halbstädten. (Deutschlandradio Kultur, 12. August, 21 Uhr 33, UKW 89,6 MHz).

Um die Weltverbesserei ist es still geworden. Der Geist der Utopie scheint durch die misslungenen Sozialexperimente des 20. Jahrhunderts irreparabel beschädigt. Aber kann der Mensch wirklich aufhören, von einer grundsätzlich besseren Gesellschaft zu träumen? Vierzig Jahre nach Woodstock hat sich Autor Helmut Kopetzky unter aktiven Utopisten umgehört. Er trifft Hippies, Aussteiger, Kommunarden aller Generationen. Das Feature „Utopien – Träume der Vernunft“ erzählt von Zorn und Rebellion, Traum und Enttäuschung. (Deutschlandradio Kultur, 15. August, 18 Uhr 05).

Seit der Finanzkrise wissen wir, dass vor allem der Konsum unser kleines Wirtschaftsparadies zusammenhält. Wenn die Deutschen massenhaft die Lust am Kaufen verlören, gingen bald die Lichter aus. Im Feature „Shop till you drop“ erzählen Ingeborg Breuer und Peter Leusch von Lust und Tücken des Konsumierens. Da gibt es Philosophen, die im Kaufakt eine Immunisierung gegen weltfeindliches Denken entdecken. Neben dem Streit der Gelehrten bietet das Feature eine kleine Phänomenologie des Konsumenten. Vom Junkie über den Gelegenheitskäufer bis zum notorischen Verweigerer. Für alle hat das Marketing ein maßgeschneidertes Angebot (Deutschlandfunk, 16. August, 20 Uhr 05).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben