Medien : In eigener Sache: Auflagenzuwachs beim Tagesspiegel im zweiten Quartal

Der Tagesspiegel hat im zweiten Quartal 2001 die höchste verkaufte Auflage in den Monaten April, Mai, Juni seit der Blockade im Jahr 1948 erzielt. Mit 137 938 Exemplaren täglich (Montag bis Sonntag) verzeichnet er gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 2119. Die "Berliner Zeitung" verlor 7533 Exemplare und fiel erstmals unter 200 000; die Zeitung meldet eine verkaufte Auflage (Montag bis Samstag) von 197 335 Blättern. Die "Berliner Morgenpost" büßte 3983 Exemplare ein und liegt aktuell bei einer verkauften Auflage von 165 783 (Montag bis Sonntag). Die Auflage der "B.Z." stieg um 113 auf 259 018 Exemplare (Montag bis Samstag). Der "Berliner Kurier" verkaufte 165 506 Exemplare (Montag bis Samstag/Sonntag), was ein Minus von 11 878 Blättern bedeutet. Die "Bild"-Ausgabe Berlin/Brandenburg gewann im Wochendurchschnitt 215 Exemplare (144 093 verkaufte Auflage). Zugewinnen konnten die Potsdamer Neuesten Nachrichten um 103 Exemplare. Die Schwester-Zeitung des Tagesspiegel verkaufte im zweiten Quartal 2001 10 856 Exemplare (Montag bis Samstag), sodass die Gesamtauflage Tagesspiegel/Potsdamer Neueste Nachrichten 148 794 Exemplare beträgt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben