Medien : „Independent“ nur noch im Kleinformat

Matthias Thibaut[London]

Britische Zeitungsleser lieben das Kleinformat. Seit der „Independent“ im September wahlweise eine Tabloid-Ausgabe (vergleichbare Größe: „Bild am Sonntag“) einführte, ist die Leserschaft gestiegen – um insgesamt über 15 Prozent. Nun hat die Verlagsleitung beschlossen, das traditionelle „Broadsheet“-Format ab Montag ganz aufzugeben. Die Freitagsausgabe war die letzte, die noch im traditionellen Format der Zeitung gedruckt wurde. Neun von zehn Lesern wählten zuletzt das Tabloidformat, „da machte es keinen Sinn mehr, zwei Formate zu drucken“, so das Blatt.Vor allem der Anteil der weiblichen Leserschaft ist seit der ersten Tabloid- Ausgabe gestiegen – um 47 Prozent. Der Anteil an Lesern der Altersgruppe von 15 bis 44 wuchs um 44 Prozent.

Nun warten die Briten gespannt, wie es weitergeht. Die „Times“ hat bereits ein Kleinformat eingeführt, ist aber längst nicht so erfolgreich damit wie der Pionier „Independent“. Der „Guardian“ soll den Wechsel zu einem europäischen Tabloid-Format planen, das etwas breiter, aber deutlich länger als das Format der britischen Tabloids ist. Nur müssen dazu erst geeignete Druckmaschinen beschafft werden, die es in Großbritannien bisher nicht gibt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben