Medien : „Inhalation des Seriösen“

Schmidt passt gut ins ZDF, sagt der Chefredakteur

-

Herr Brender, auf der nach oben offenen Schenkelklopfer-Skala: Wie begeistert ist der ZDF-Chefredakteur vom Schnupper-Moderator Harald Schmidt?

Möglicherweise lag es an mir selbst, dass sich die Ausschläge auf der Klopfer-Skala im Bereich des noch Messbaren hielten. Zur redaktionellen Abnahme der Schmidt’schen Moderation hatte ich meine dienstliche schwarz-rot-goldene Pickelhaube auf. Das wirkte offensichtlich disziplinierend, obwohl ich den Text lediglich auf Recht-Sprech-Fehler hin überprüfen wollte.

Der Auftritt von Schmidt war sehr kurz. War die Angst so groß? Motto: Der könnte unsere seriöse Sendung ruinieren.

Nein. Schnuppern heißt Schnuppern und nicht tief Durchatmen. Wir wollten Harald Schmidt eine ausgiebige Inhalation des Seriösen und die damit verbundenen Schockwirkungen ersparen. Nicht auszudenken, vor dem vier Millionen schweren „heute-journal“-Publikum.

Warum überhaupt Schmidt im „heute-journal“? Ein Gag, eine PR-Aktion ganz nach der Auslegung: ZDF, das „Zentrum der Freude“?

Die „Scheibenwischer“ haben Harald Schmidt am Donnerstag vom ARD-Sendeplatz vertrieben. Nun gehört Integration zum Sendeauftrag des ZDF. So haben wir ganz im Sinne der deutschen Einwanderungspolitik einem intelligenten, gut ausgebildeten Hochleistungsmigranten einen 1-EURO-Job angeboten. Den hat er bestens gemeistert. Der Mann ist eine Green Card wert.

Passt das zusammen? Der ARD-Entertainer Schmidt wird ins „heute-journal“ eingeladen, „Tagesthemen“-Moderator Tom Buhrow aber wird für die Kerner-Talkshow ausgeladen. Der ehemalige US-Korrespondent sollte sich dort zum Massaker an der Uni in Blacksburg äußern.

Thomas Gottschalk war vor einem Jahr in den „Tagesthemen“ – Harald Schmidt jetzt im „heute-journal“. Wenn unvergleichliche Protagonisten und Sendungen vergleichbar wären, dann in dieser Paarung und in diesem Austausch.

Günther Jauch musste das „Sport-Studio“ verlassen, weil er auch für RTL arbeitete. Gehört das Grundgesetz „Ein Gesicht, ein Sender“ der Vergangenheit an?

Ich weiß nicht, ob Harald Schmidt jetzt die ARD verlassen muss, weil er auch im ZDF geschnuppert hat. Sein Gesicht jedenfalls passt gut zu unserem Sender.

Wann übernimmt Horst Schlämmer, der stellvertretende Chefredakteur des „Grevenbroicher Tagblatts“, die stellvertretende Chefredaktion im ZDF?

Auf diese Idee hätten Sie mich früher bringen müssen. Seit kurzem aber steht Elmar Thevessen als neuer stellvertretender Chefredakteur unter Vertrag, und der ist Terrorismus-Fachmann und weiß sich im Zweifel gegen Horst Schlämmer zu wehren.

Das Interview führte Joachim Huber.

0 Kommentare

Neuester Kommentar