Inside Boulevard : Gib mir einen Splash!
In der Fleet Street wurden auch Geschichten wie die um Mandy Smith (Foto re.) ausgedacht, die als 14-Jährige eine Affäre mit Bill Wyman hatte. Heute gibt es hier keine Redaktion mehr.
In der Fleet Street wurden auch Geschichten wie die um Mandy Smith (Foto re.) ausgedacht, die als 14-Jährige eine Affäre mit Bill...Foto: Reuters

Abends ist die Stimmung in den Pubs anders. Erstens sind Frauen dabei, die „Page-Three-Girls“, die sich barbusig für die Seite Drei fotografieren lassen. Zweitens muss nach der zweiten Pub-Schicht keiner in die Redaktion zurück. Drittens ist jetzt der Fleet-Street-Haufen wieder komplett: Murdochs Jungs kommen aus Wapping vorbei und klagen: „Da gibt es nicht mal anständige Pubs!“ Zwei Rivalen amüsieren sich köstlich: „Unglaublich, dass du mir letzte Woche die Reifen zerstochen hast, damit ich nicht mehr hinterherkomme!“ Im Lokal „Wine Press“ gibt mir Wensley eine Flasche liebliche Liebfrauenmilch aus („Das mögt Ihr Deutschen doch“) und tadelt mich: „Du hättest den Fuß in die Tür stellen müssen! Vielleicht hätte sie so etwas gesagt wie: ,Die Madam leidet eh genug, lassen Sie uns doch in Ruhe.’ Das hätte es nicht auf die eins geschafft, aber auf die Seite sieben oder neun“, er stellt mit der Hand die Schlagzeile in die Luft: „Das Leiden der Princess Michael – ihr Dienstmädchen spricht, exklusiv im ,Sunday Mirror’.“

Am Morgen gehe ich in die Oxford Street und kaufe mir ein paar Schuhe, wie sie in der Fleet Street jeder trägt: schwere „Brogues“ aus schwarzem Leder, mit dicker Sohle und lauter Löchern als Verzierungen. Ich hatte Wensley vorher in Hamburg kennengelernt. Er war Star-Reporter und arbeitete an einem Fall, bei dem zwei britische Mädchen einen Yachteigner aus Wedel bei Hamburg in der Karibik über Bord geschmissen hatten. Seine Leiche wurde nie gefunden. Es hatte mich gleich beeindruckt, wie Wensley dem Kollegen der „Daily Mail“ im Wohnzimmer der Witwe des Kapitäns eine kurze Kopfnuss verpasst hatte, so dass aus dessen Nase das Blut spritzte. Wensleys klare Ansage: „Verschwinde, das ist meine Geschichte!“ In London ist Wensley nur anfangs der Woche gesprächig. Gegen Ende hat er seine Daumen blutig gekaut, Reporter und Tippgeber melden sich im 30-Sekunden-Takt. Es ist jetzt Donnerstag und noch kein Splash in Sicht. Da hat er eine Idee: „Ted, du versuchst dein Glück mit Mandy Smith!“ Die ganze Nation weiß, dass der 49-jährige Stones-Gitarrist Bill Wyman die 16-Jährige zur Freundin hat, aber bisher hat noch niemand mit ihr gesprochen. „Du sagst, du schreibst für eine deutsche Zeitung und… na ja, du weißt schon!“

Lesen Sie weiter auf Seite 4

1 Kommentar

Neuester Kommentar