Insolventes "Traumschiff" : Dienstreise zu den Cook-Inseln

Vor kurzem hatte die Betreibergesellschaft des "Traumschiffs" Insolvenz angemeldet. Das ZDF will trotzdem weiter auf der MS Deutschland drehen

Das Traumschiff - mittlerweile insolvent.
Das Traumschiff - mittlerweile insolvent.Foto: dpa

Das ZDF plant für 2015 weiterhin Dreharbeiten auf dem „Traumschiff“. „Wir warten ab, was geschieht, und gehen davon aus, dass die Dreharbeiten stattfinden werden“, sagte ein Sprecher des Senders am Donnerstag in Mainz. Die Betreibergesellschaft der MS „Deutschland“ ist in Insolvenz geraten. Ob die Weltreise des Kreuzfahrtschiffs wie geplant am 18. Dezember starten kann, ist nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters Reinhold Schmid-Sperber unklar. Verbindliche Angebote für die MS „Deutschland“ gebe es nach seiner Kenntnis noch nicht.

Das ZDF will für seine Reihe „Traumschiff“ im Februar und März 2015 drehen. Die Reise soll in die Südsee zu den Cook-Inseln führen. „Traumschiff“-Kapitän ist seit diesem Jahr Sascha Hehn, 60. Ausgestrahlt werden die Filme traditionell um die Weihnachtszeit. Die Fernsehserie ist seit 33 Jahren beim ZDF zu Hause. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar