Internet Browser : Die neue Art des Surfens

Microsoft gibt die finale Version des Internet Explorers 9 zum Download frei. Der Wettbewerb der Internet-Programme geht damit in die nächste Runde.

von

Sie sind die Eingangstore ins Internet. Die Programme Internet Explorer, Firefox und Chrome sind die unverzichtbaren Werkzeuge, um sich im Netz zu informieren, zu shoppen, Freunde zu treffen, zu arbeiten oder um seine Geldgeschäfte zu erledigen. Nachdem Googles Browser Chrome bereits kürzlich den Sprung auf die Version 10 vollzogen hat, kommt am Dienstagmorgen der lange vorbereitete Internet Explorer 9 heraus – zumindest für Windows Vista und Windows 7. Die gerade in Deutschland sehr beliebte Alternative Firefox steht ebenfalls kurz vor dem endgültigen Versionssprung. Bereits jetzt ist klar: Egal mit welchem Browser, künftig kommt man schneller durchs Netz.

Bei Chrome ändert sich optisch nichts, das Erscheinungsbild bleibt unverändert. Hauptziel ist, komplexe Internetanwendungen schneller darzustellen und die Sicherheit zu erhöhen. Neben einigen Veränderungen im Optionen-Menü ist es mit Chrome 10 nun möglich, Zugangsdaten wie Passwörter zwischen verschiedenen Computern zu synchronisieren. Ob das zusammen einen kompletten Versionssprung rechtfertigt, ist jedoch fraglich.

Einen deutlichen Sprung nach vorn macht der Internet Explorer 9, den es allerdings für das nach wie vor verbreitete Windows XP nicht gibt. Such- und Adressleiste wurden kombiniert, die Registerkarten für geöffnete Seiten angehoben, eine neue Benachrichtigungsleiste wird am unteren Rand eingeblendet. Den Browser auf das Wesentliche zu reduzieren, diesen Auftrag haben die Microsoft-Programmierer erfüllt. Dass der neue Internet Explorer Webseiten nun auch genauer nach den Internet-Standards wiedergibt, wird die Internetnutzer ebenfalls erfreuen.

Beim Hauptkonkurrenten Firefox 4 wurde das Design komplett umgekrempelt: Die Registerkarten wurden ganz nach oben verschoben, die Statusleiste ausgeblendet, wodurch für die Webseite erheblich mehr Platz bleibt. Gerade auf mobilen Geräten wie Netbooks macht sich das positiv bemerkbar. Die derzeit verfügbare Vorversion ist noch nicht komplett fehlerbereinigt. Bis zum Umstieg sollte auf die endgültige Version Ende März gewartet werden. Kurt Sagatz

www.google.de/chrome

www.internet-explorer9.de

www.mozilla.com/de/firefox/RC

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben