Internet : Der Gruß der Toscana

"Qualität ist mehr als Web 2.0 und ein paar Sternchen": Das Berlin-Brandenburger Literaturportal gewinnt den Grimme Online Award.

Kurt Sagatz
Literaturportal
Zu schönen Orten in Berlin und Brandenburg entführt Literaturportal.de. -Foto: Tsp

Der Grimme Online Award ist ein wahrer Internet-Seismograph. Die sieben Preise, die das Adolf-Grimme-Institut in diesem Jahr für herausragende publizistische Projekte im deutschen World Wide Web vergibt, spiegeln wichtige Trends nicht nur im Internet, sondern in der gesamten Gesellschaft wider. Zu den Preisträgern, die am Mittwochabend in Köln im Rahmen des medienforum.nrw geehrt wurden, gehören der Nazi-„Störungsmelder“, die öffentlich-rechtliche TV-Abrufseite „WDR Mediathek regional“, die Historyseite „Zeitzeugengeschichte“ sowie das Beratungsangebot „kids-hotline“. Ausgezeichnet wurden zudem das Musikportal „Intro.de“, das Web-TV-Angebot „Hobnox“ sowie die Seite „Literaturport“ des Literarischen Colloquiums Berlin und des Brandenburgischen Literaturbüros. Der Publikumspreis ging an die Seite „Sandra Schadeck – ALS“.

Bereits bei der Auswahl der 19 Nominierungen hatte die Jury angemerkt, dass es nicht ausreicht, „lediglich Bewertungssternchen aus dem Web-2.0-Baukasten auf bestehende Inhalte“ zu montieren. Um eine neue Qualität der Nutzerbeteiligung zu erreichen, seien vielmehr Mühe und durchdachte Konzepte erforderlich. „Dabei erhalten die von den Online-Nutzern erstellten Inhalte immer größere Bedeutung, was die Bewertung durch die Jury zu einer besonderen Herausforderung macht“, sagte am Mittwoch Friedrich Hagedorn, Projektleiter des Grimme Online Award. Der Preis wird in diesem Jahr zum achten Mal vergeben.

Bei den prämierten Seiten handelt es sich keineswegs nur um unterhaltsame oder gar leichte Kost. An dem in der Kategorie „Information“ ausgezeichneten „Störungsmelder“ von „Zeit“, jetzt.de, „Spiesser“ und anderen lobt die Jury die journalistischen Qualitätsmaßstäbe in der Auseinandersetzung mit dem gesellschaftspolitischen Thema Rechtsextremismus und Rechtsradikalismus. Zu den Autoren des Blogs gehört auch Thomas Hitzlsperger, der über Fußball und Ausländerfeindlichkeit schreibt. Das Berlin-Brandenburger Internetportal „Literaturport“ in der Kategorie „Kultur und Unterhaltung“ konzentriert sich auf das literarische Geschehen in der Region. Zeitgenössische Autoren kommen zu Wort, in der Rubrik „Literatouren“ werden virtuelle Spaziergänge von Berliner Autoren durch „ihre“ Stadt angeboten. „Wo der Hund der Schönheit begraben ist im Westen dieser geräumigen Stadt: das Stille findet Laut, die Toscana grüßt, Anatolien trifft Bullerbü, und der See weiß Bescheid und schweigt“, wird zum Beispiel zu einer Tour durch Charlottenburg-Wilmersdorf eingeladen. Der Spaziergang durch diesen Bezirk biete „Harmonie, Ruhe und Natur sowie entspannte Geschäftigkeit – und nebenbei viele spannende Einsichten“, inklusive zahlreicher Fotos, einer MP3-Audiotour und Kartenmaterial von Google Maps.

Mit „zeitzeugengeschichte.de“ zeichnet die Jury in der Kategorie „Wissen und Bildung“ ein Angebot aus, in dem Jugendliche als Medienakteure die Erinnerungen und Erfahrungen der älteren Generation – die das Web gerade für sich entdeckt – in Videobeiträgen aufzeichnen und archivieren. Interessant daran: Auf eine Kommentarfunktionen und eine direkte Beteiligung der Nutzer wird verzichtet. Ein weiterer Preis in der Kategorie „Wissen und Bildung“ geht an „kids-hotline“. Das Beratungsangebot greife so gut wie jede Frage von Jugendliche auf und stelle zudem Räume für den Austausch untereinander zur Verfügung.

Der Publikumspreis ging in diesem Jahr mit großem Vorsprung an die Website „Sandra Schadek – ALS“ aus der Kategorie „Spezial“. Hier informiert eine Betroffene aus ihrer persönlichen Sicht über die tödlich verlaufende Krankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS).

Die Jury weist allerdings auch auf stagnierende Entwicklungen und Defizite im Netz hin. So seien Web-Reportagen nach wie vor ebenso Mangelware wie nutzerfreundlich umgesetzte Bildungs- und Lernangebote.

Die Preisträger online

www.grimme-online-award.de

www.stoerungsmelder.org

www.wdr-mediathek.de

www.kids-hotline.de

www.zeitzeugengeschichte.de

www.intro.de, www.hobnox.com

www.literaturport.de

www.sandraschadek.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar