Medien : Jahresvorschau 2008

Sabine Christiansen kommt wieder in die ARD

Es war das Ende einer Institution: Am 24. Juni hat sich Sabine Christiansen mit ihrer gleichnamigen Talkshow nach beinahe zehn Jahren und 447 Sendungen aus der ARD verabschiedet. Aber nicht für immer. Denn gleichzeitig wurde bekannt, dass die Moderatorin im Ersten weiterhin präsent sein soll. Am Donnerstag bestätigte der NDR-Sprecher Ralph Coleman dem Tagesspiegel, dass der Wiedereinstieg von Sabine Christiansen bereits Anfang 2008 stattfinden werde. Demnach wird die Journalistin eine Jahresvorschau präsentieren. Mit der Berliner Produktionsfirma TV 21, an der sie selbst beteiligt ist, produziert sie derzeit die englischsprachige Talksendung „Global Player“ für den Wirtschaftssender CNBC Europe.

Nach Informationen dieser Zeitung gibt es aber auch darüber hinaus noch Planungen für ein neues ARD-Format mit Sabine Christiansen als Moderatorin. Dies soll allerdings ein wenig persönlicher werden. Im Gegensatz zu ihrer im Juni beendeten Sendung soll Christiansen dort ein Zweiergespräch mit einem prominenten Gast führen. In einem ähnlichen Format hatte ZDF-„Sportstudio“- Moderator Michael Steinbrecher Ende der neunziger Jahre mit bekannten Persönlichkeiten geplaudert.

Eine weitere Abgrenzung zum vorhergehenden Christiansen-Talk: Die Gästeliste soll nach Möglichkeit ohne Politiker gefüllt werden. TV-21-Geschäftsführer Michael Heiks wollte dies nicht bestätigen. „Wir sind in der Planungsphase für eine Sendung mit Sabine Christiansen, aber es ist noch nichts spruchreif“, sagte er dem Tagesspiegel. Sabine Christiansens Karriere als Moderatorin für die ARD hatte bereits 1987 begonnen, als sie Moderatorin für die ARD-„Tagesthemen“ wurde. psil/jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben