Medien : „Jede Stunde zählt“

Nach der Flut: Heute Abend läuft die erste große Spendengala auf Sat1

Markus Ehrenberg

Die Katastrophe in Südasien: Bis zum Sonntag gingen in Deutschland mehr als 30 Millionen Euro an Spenden ein. Nun kommt die große Benefiz-Woche des Fernsehens. Montagabend sammelt Sat1 in Zusammenarbeit mit der Wochenzeitung „Die Zeit“ Spendengelder, am Dienstag zieht das ZDF nach, unter dem Motto „Wir wollen helfen – ein Herz für Kinder“. Bereits am Freitag stand der ARD-„Silvesterstadl“ im Zeichen der großen Hilfe. Er brachte einen Erlös von rund fünf Millionen Euro.

Was zunächst wie ein Wettlauf um die schnellste und beste Spendengala aussieht, ist ein Segen für die Opfer der Katastrophe. „Uns ist egal, wer zuerst oder zuletzt sendet“, sagt ZDF-Sprecher Walter Kehr. Unterm Strich kämen bei drei Spendengalas mehr Gelder zusammen. Unterm Strich sei es am wichtigsten, schnell zu senden, schnell zu Spenden aufzurufen. Das wäre bei einer gemeinsamen Show aller Sender unmöglich gewesen. Sendeplatz finden, ZDF-Sitzung, Gästeauswahl, „das zu koordinieren, hätte drei Wochen gedauert“, so Kehr.

Zunächst war eine übergreifende Show ins Gespräch gebracht worden, nachdem das Ausmaß der Flutkatastrophe bekannt wurde. Aber nachdem klar war, dass Pro7 und RTL nicht dabei sind (RTL-Zuschauer haben laut Sender bereits 1,075 Millionen Euro gespendet) und das ZDF eine eigene Sendung machen wollte, blieb für Sat1 nur noch die Frage offen: Wann läuft die Spendengala?

Am Freitag hieß es: 6. Januar. Nun haben die Produktionsfirmen Constantin Entertainment und AVE einen Zahn zugelegt, um am Montag schon aus einem Studio in Berlin-Adlershof auszustrahlen. Drei Tage vorziehen, Prominente einladen, Hotline schalten, alles live, improvisieren, technisch aus dem Stand. „Wir haben Redakteure aus dem Urlaub zurückgeholt“, sagt AVE-Geschäftsführer Walid Nakschbandi. „Jede Stunde zählt“, so Sat1-Newsman Thomas Kausch. Neben Augenzeugen der Katastrophe haben Kausch und Moderator Kai Pflaume u.a. Franziska van Almsick, Uli Hoeneß, Til Schweiger, Angela Merkel, Helmut Schmidt, Wolfgang Clement und „Zeit“-Herausgeber Michael Naumann zu Gast. Die Spenden werden zu Gunsten der „Aktion Deutschland Hilft“ (ADH) gesammelt, einem Zusammenschluss von zehn Hilfsorganisationen, darunter die Johanniter, World Vision und CARE.

ADH hat bereits über 280000 Überlebende in Sri Lanka, Thailand, Indien und Indonesien mit Nahrungsmitteln, medizinischer Notversorgung und Trinkwasser erreicht, berichtete am Sonntag von rund 8 Millionen Euro, die eingegangen sind. Weitere Hilfsflüge werden vorbereitet. Dafür sitzen heute Abend Werner Hansch, Sabrina Setlur oder Top-Model Eva Padberg am Panel (Telefonnummer: 01802 – 362362; 6 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz). Den Wettlauf mit der Zeit hat auch das ZDF gewonnen, unterstützt vom „Aktionsbündnis Katastrophenhilfe“. Bei Johannes B. Kerner haben sich für Dienstagabend die „Toten Hosen“ angekündigt. Auch dann können Zuschauer ihre Spendenzusagen an eine zentrale Hotline geben. Die sinnvollsten Programmänderungen, die es je gab.

Die Live-Spendengalas: Sat1,

20 Uhr 15; morgen ZDF, 20 Uhr 15.

Im Internet:

www.aktion-deutschland-hilft.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar