Jörg Pilawa : Immer Ärger mit dem „Quizduell“

Die App läuft, jetzt laufen Jörg Pilawa in seiner neuen Show die Zuschauer weg. Vor allem in der jüngeren Zielgruppe bleibt der ARD-Vorabend schwach.

von
Quizduell-App
Quizduell-AppFoto: dpa

Es ist offenbar gar nicht so wichtig, ob das mit dem Internet klappt oder nicht: Die ARD-Vorabendshow „Quizduell“ hat in den Tagen ohne eine funktionierende App den Großteil ihrer Zuschauer verloren. Nun, am Mittwoch, wo es mit der App erstmals funktionierte, hat dieser Trend seinen Tiefpunkt erreicht. Während beim Start am Montag vergangener Woche 1,61 Millionen dabei gewesen waren, saßen am Mittwochabend 0,91 Millionen (7,3 Prozent) in der ersten Reihe, als die fürs Zuschauer-Mitspielen notwendige App endlich funktionierte. Das Publikum war zuletzt kontinuierlich kleiner geworden, vor allem in der Zielgruppe 14 bis 49. Nachdem sich das „Quizduell“ hier in der vorigen Woche zwischenzeitlich auf mehr als sieben Prozent Marktanteil steigerte, kam die ARD-Show mit Jörg Pilawa am Mittwoch dort gerade mal noch auf 150 000 Zuschauer, damit nicht über 3,6 Prozent Marktanteil hinaus.

Das Konzept des Fragespiels sieht vor, dass Zuschauer mithilfe der App mitmachen können. Pilawa hatte aufgrund angeblicher Hackerangriffe und Überlastung sieben Abende ohne die App auskommen müssen. Ersatzweise wurde mit Studiopublikum gespielt. Die ARD-Sendung läuft noch bis zum 30. Mai an jedem Werktag. Danach gibt ihr offenbar auch Jörg Pilawa keine Zukunft mehr.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar