Journalistenpreis : Langer Atem wird belohnt

Zum vierten Mal wird am Mittwoch der Preis des Journalistenverbandes Berlin-Brandenburg vergeben.

Der Journalistenverband Berlin-Brandenburg vergibt am heutigen Mittwoch den Journalistenpreis „Der lange Atem“. Nicht das schnelle Springen von Thema zu Thema im Tagesgeschäft steht im Mittelpunkt, sondern die eigenständige und vor allem lang anhaltende Auseinandersetzung mit einem Aspekt. „Berlin ist die Hauptstadt und darum widmet sich der Qualitätsjournalismus zu weiten Teilen dem bundespolitischen Geschehen. Aus diesem Grund ist es besonders verdienstvoll, wenn sich Autoren intensiv mit lokalen Themen auseinandersetzen“, sagt der Geschäftsführer des Journalistenverbandes, Michael Rediske. Man ehre mit dem Preis Mut, Sorgfalt und Beharrlichkeit, weil nur so gesellschaftlich relevante Themen in die Öffentlichkeit getragen würden.

„Der lange Atem“ wird dieses Jahr zum vierten Mal vergeben. „Bei anderen Preisen, wird nur ein Artikel, beim ,Langen Atem’ werden mehrere Artikel zu einem Thema eingereicht“, erklärt Rediske. So haben sich die sieben Nominierten auch in diesem Jahr nachhaltig mit ihrem Thema befasst: Ingo Bach gibt im Tagesspiegel mit dem Klinik-, Praxis- und Pflegeheimführer seit 2006 eine wichtige Orientierungshilfe in Berlin. In einer Fernsehdokumentation des RBB haben sich Olaf Jahn, Ursel Sieber und Norbert Siegmund tiefgreifend mit dem Chaos von Bahn und S-Bahn in Berlin befasst. Dorothea Jung vom Deutschlandradio beleuchtete das Thema Muslime und Islamisten aus einem Berliner Blickwinkel. Mit der sozialen und kulturellen Stadtentwicklung Berlins hat sich Uwe Rada von der „taz“ auseinandergesetzt. Harald Schumann hat sich in seinen Tagesspiegel-Beiträgen mit den Risiken des unkontrollierten Finanzsystems auseinandergesetzt. Missstände in Berliner Großkliniken deckte Thorkit Treichel von der „Berliner Zeitung“ auf. Über DDR-kritische Erinnerung und Verklärung schrieb Simone Wendler in der „Lausitzer Rundschau“. Die Preisträger werden am Abend im Radialsystem V bekannt gegeben. smb

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben