Journalistenwettbewerb : Preis für Tagesspiegel-Autor Frank Jansen

Tagesspiegel-Reporter Frank Jansen sowie Anke Jahns und Felix Pankok vom NDR-Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern sind für ihre Berichterstattung über Rechtsextremismus ausgezeichnet worden.

Jansen und Jahns/Pankok teilen sich den 1. Preis beim Journalistenwettbewerb „Rechtsextremismus im Spiegel der Medien“, den Sachsen-Anhalts Justizministerium und der Landesverband Sachsen-Anhalt im Deutschen Journalistenverband ausgeschrieben hatten.

Jansen erhält den Preis für seinen am 11. Dezember 2006 im Tagesspiegel erschienenen Beitrag in seiner Langzeitstudie über den Italiener Orazio Giamblanco, ein schwerbehindertes Opfer rechtsextremer Gewalt. Für Reporter Frank Jansen ist es die neunte Auszeichnung. Die Journalisten des NDR-Landesfunkhauses wurden für ihre Dokumentation „Die neuen Nazis“ ausgezeichnet. Der Film über das erste Jahr der NDP im Schweriner Landtag lief im NDR-Fernsehen.

Eine lobende Erwähnung erhielt die Lokalredaktion der „Westfälischen Rundschau“, die das Thema Rechtsextremismus bewusst zum Schwerpunkt ihrer Berichterstattung gemacht habe, heißt es in einer Mitteilung vom DJV Sachsen-Anhalt und dem Justizministerium des Landes. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben