Medien : Karneval: Wie geht es dem Faschings-TV?

jbh

Überragende Quoten erzielt der Karneval nicht, trotzdem können die Sendungen mit respektabler Aufmerksamkeit rechnen und sich bei den Tages-Reichweiten in der Spitzengruppe platzieren. Es fällt auf, dass das jüngere Publikum der 14- bis 49-Jährigen kaum, die über 49-Jährigen stark einschalten. Beispiel "Mainz bleibt Mainz": Nur 1,1 Millionen aus der jüngeren Zielgruppe stehen einem Gesamtpublikum von 7,9 Millionen gegenüber. Der Karneval ist Fernsehen für ältere Zuschauer. Nur dem "jungen" Privatsender RTL gelingt es, den Trend aufzuweichen: "Kölle Alaaf" wird quer durch alle Altersschichten eingeschaltet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar