Kein Lottoglück : Lierhaus-Honorar löst Kündigungen aus

Die ARD-Fernsehlotterie "Ein Platz an der Sonne" hat bestätigt, dass es wegen der aktuellen Diskussionen mehr Kündigungen gebe als üblich.

Die ARD-Fernsehlotterie verzeichnet vermehrt Abo-Kündigungen, nachdem bekannt geworden ist, dass Monica Lierhaus für ihr Engagement bei der Spendenorganisation ein Jahreshonorar von 450 000 Euro erhalten soll. „Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen haben wir mehr Kündigungen als üblich“, sagte Lotterie-Sprecher Mario Czipull am Freitag. Die Zahl liege über dem Durchschnitt, konkreter wollte er „mit Blick auf den Wettbewerb“ nicht werden. Die Abonnenten würden ihren Rückzug „mit den Beträgen begründen, die in der Öffentlichkeit diskutiert werden“. In einem Antwortschreiben teilt die Lotterie ihren Abonnenten mit, „viele Menschen vergleichen ihre eigenen Bezüge mit den diskutierten Summen“. Ein direkter Vergleich mache zunächst eine Schieflage deutlich, „ist unseres Erachtens aber schwierig, weil sich Prominente, die zu Werbezwecken eingesetzt würden, immer in einem deutlich höheren Gehaltsgefüge bewegen“. Die Fernsehlotterie will in der nächsten Woche über Umfang und Details des Lierhaus-Engagements ab April informieren. Die frühere Sport-Moderatorin soll im Ersten am Dienstag und am Donnerstag für „Ein Platz an der Sonne“ werben und sonntags die Wochengewinner bekanntgeben. jbh

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben