Medien : Kein Sunshine für Kachelmann

Jörg Kachelmann wird nach Beschwerden von Hörern nicht mehr das Wetter beim Schweizer Sender Radio Sunshine präsentieren. Die Rundfunkstation bestätigte am Dienstag entsprechende Medienberichte. Kachelmann hatte am vergangenen Freitag erst zum zweiten Mal das Wetter bei dem Zentralschweizer Sender präsentiert. Radio Sunshine habe entschieden, „aufgrund diverser Reaktionen aus der Hörerschaft, bis auf weiteres auf Wettermoderationen mit Jörg Kachelmann zu verzichten“, hieß es in einer schriftlichen Stellungnahme. Nähere Angaben zu den Reaktionen wurden zunächst nicht gemacht, in Medienberichten wurden „Negativreaktionen“ genannt. Der Schweizer Wetterexperte Kachelmann steht derzeit in Mannheim wegen Vergewaltigungsvorwürfen vor Gericht. Er soll seine Ex-Freundin vergewaltigt haben, bestreitet jedoch alle Vorwürfe. Bis zum Bekanntwerden der Anschuldigungen im Februar 2010 hatte er erfolgreich das Wetter in der ARD präsentiert. Radio Sunshine hat einen Vertrag mit Kachelmanns Firma Meteomedia über die Wettervorhersagen. Diese würden in Zukunft von verschiedenen Meteorologen der Firma präsentiert, nur nicht von Kachelmann. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben