Medien : Kleiner Lustgewinn

Kommissarin „Bella Block“ gönnt sich einen Seitensprung

Thomas Gehringer

Bella Block versinkt im Schlamm. Damit ist allerdings mal nicht der Sündenpfuhl der Kriminalität gemeint, sondern eine Wanne voll brauner Brühe in einem Kurbad an der Nordsee. Die Hamburger Kommissarin würde sich in der gewohnten Umgebung wohler fühlen. „Das stinkt bestialisch“, motzt sie. Übler als der Morast, in dem sie bis zum Halse steckt, ist ihre Laune. Später wird sie einen Kurpfleger mit Schlamm bewerfen. Als ihr die Internatsleiterin auch noch pädagogisch kommt („Sie sollen hier nicht glücklich werden, sondern gesund“), hat sie den Kanal voll und zieht aus.

In „Kurschatten“ (20 Uhr 15, ZDF) erlebt das Publikum nach einem zuletzt eher moralinsauren Auftritt („Tödliche Nähe“) wieder eine Bella Block (Hannelore Hoger) in gewohnter Form. Energisch bietet sie Schulleiter und Dorfpolizisten die Stirn, als beide den Tod eines Internatsschülers vertuschen wollen. Mit ihrem alten Freund Hennig Harmsen (Matthias Habich) gönnt sie sich einen Seitensprung. Regie-Routinier Thorsten Näter, der beim nunmehr 14. „Bella Block“-Film erstmals zum Einsatz kommt, inszeniert den Fall im Internats-Milieu mit leichter Hand und Sinn für Humor. Wie die Kommissarin, die eigentlich nur Kurgast ist, den nachlässigen Dorfsheriff erst zusammenfaltet und dann in ihre Dienste nimmt, das hat Witz. Die Figur der Bella Block sei „eine moralische Instanz“, sagt Näter. Ihr Charakter verfüge über ein riesiges Spektrum an Möglichkeiten. „Das reicht für die nächsten 40 Folgen.“

Manchmal sei Bella Block „vielleicht zu harsch, dann ist sie auch ein bisschen zu selbstgerecht. Aber warum soll sie das alles nicht sein?“, fragt Hannelore Hoger, die neben ihrer ZDF-Kollegin Senta Berger vor allem den „Bullen von Tölz“ schätzt. Nicht zu glatt wünscht sie sich ihre Heldin, „sonst wird sie so steril“. Dass die Beziehung zu Simon (Rudolf Kowalski) viel auszuhalten habe, sei wichtig: „Man muss nicht bei jeder Kleinigkeit gleich auseinander flitzen.“ Sie findet es in Ordnung, „wenn man einer älteren Dame wie mir einen kleinen Lustgewinn zugesteht“. Schließlich war es Simons Idee, Bella zum Kuraufenthalt zu schicken. Zur Strafe ist es in diesem Film seine einzige Aufgabe, still zu leiden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar