Medien : Klicken statt zappen

Google TV erweitert das Fernsehen ums Internet

von
Auf der Fernbedienung werden die Inhalte über Piktogramme ausgewählt. Foto: Promo
Auf der Fernbedienung werden die Inhalte über Piktogramme ausgewählt. Foto: Promo

Nun also Google: Wo andere zuvor grandios gescheitert sind, will der Internetriese vorangehen. Noch in diesem Jahr sollen Fernsehen und Internet mit Google TV zu einer Einheit verschmelzen. „Statt einigen hundert TV-Programmen werden den Zuschauer mit Google TV ein paar Millionen Kanäle zur Verfügung stehen“, kündigte Projektleiter Rishi Chandra am Donnerstagabend auf der Entwicklerkonferenz Google I/O in San Francisco an. Die dafür nötige Fernbedienung wird eher wie ein Tablet-Computer aussehen. Anstatt zu zappen wird der Fernsehzuschauer der Zukunft sein Programm – wie auf der Google-Web-Suchseite – über ein Suchfeld auswählen. Alternativ soll sich das Fernsehprogramm sogar über Handys mit dem Google-Betriebssystem Android steuern lassen.

Für das ehrgeizige Vorhaben hat sich Google-Chef Eric Schmidt eine Reihe namhafter Partner ausgesucht. Sony-Konzernchef Howard Stringer kündigte an, mit „Sony Internet TV“ die erste Fernsehergeneration mit Google TV auf den Markt zu bringen. Logitech plant eine neuartige Fernbedienung in Kombination mit einer Google-TV-Settop-Box. Erste Geräte der beiden Hersteller sollen im Herbst erhältlich sein. Chiphersteller Intel wird die Atom-Prozessoren für die Boxen beisteuern, auch Adobe unterstützt mit seiner aus dem Internet bekannten Flash-Technik die neue Fernsehallianz. Noch ist nicht bekannt, wann Google TV nach Europa kommt. Zuerst wird das neue System im amerikanischen Satellitennetz „Dish“ eingesetzt.

Wie die Fernsehzukunft aussehen soll, wurde mit einer für Google TV angepassten Webseite der US-Basketball-Liga NBA demonstriert. Vom klassischen TV-Programm kann der Zuschauer dorthin zum Beispiel wechseln, um Aufzeichnungen anderer Spiele anzusehen oder Ligastatistiken abzurufen. Oder man verkleinert das TV-Bild, um das Spiel auf Twitter oder Facebook zu kommentieren. Genauso leicht geht es zu Youtube oder dem restlichen Internet.

Google TV ist als offene Plattform konzipiert, der sich weitere Technologiepartner und Gerätehersteller anschließen können. Google TV soll aber auch die Werbenutzung verändern. Der Marktführer für Online-Werbung könne auch dafür sorgen, dass über den Fernseher nur der interessierte Nutzer angesprochen wird, statt wie heute alle Zielgruppen mit der gleichen Werbung zu berieseln, sagte Google-Chef Eric Schmidt.

Ein anderes Konzept verfolgt seit einigen Jahren Steve Jobs mit Apple TV. Mit dieser Fernsehbox können Filme und Serien aus dem iTunes-Shop von Apple gekauft und auf dem Fernseher abgespielt werden. Als vollwertiger Internet-Zugang ist die Box allerdings nicht angelegt. Das könnte sich allerdings mit dem iPad ändern. Kurt Sagatz

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben