Kölner Lösung : Streitigkeiten bei DuMont Schauberg beigelegt

"Einvernehmliche Trennung": Verlegersohn Konstantin Neven DuMont verlässt das Unternehmen, bleibt aber Gesellschafter des Verlages.

von
Konstantin Neven DuMont im März 2009 in Berlin.
Konstantin Neven DuMont im März 2009 in Berlin.Foto: dpa

Das Kölner Verlagshaus M.DuMont Schauberg („Kölner Stadt-Anzeiger“, „Berliner Zeitung“) und Konstantin Neven DuMont, Verlagserbe und früheres Vorstandsmitglied, haben ihre Streitigkeiten beigelegt. Der 41-jährige Sohn von Altverleger Alfred Neven DuMont scheide zum 30. Juni 2011 „einvernehmlich“ aus der Firma aus, teilte der Verlag am Montag mit. Konstantin Neven DuMont bestätigte, aber weiterhin gemeinsam mit seinem Vater und seinem Cousin Christian DuMont Schütte gemeinsam Mitglied der Gesellschafter-GmbH zu bleiben. Seine Anteile am Unternehmen in Höhe von sieben Prozent wird er behalten. Nachdem er seinen Vater, das Medienhaus und sein Führungspersonal öffentlich attackiert hatte, Konstantin war Neven DuMont im Dezember von seinen Ämter als Vorstand und Herausgeber entbunden worden. Seine Schwester Isabella tritt seine Nachfolge am 1. März an, gab der Verlag vergangene Woche bekannt.

1 Kommentar

Neuester Kommentar