Kolumne: Zu meinem Ärger : Trompetentöne und Tinnitus

Anna Kyrieleis, Leiterin der ARD Aktuell-Redaktion des RBB, ärgert sich über Vuvuzela-Gejammere und freut sich über Blicke über den Spielfeldrand hinaus.

Foto: RBB
Foto: RBBFoto: rbb/Anna-Katharina Schulz

Frau Kyrieleis, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Darüber, dass das Jammern über die Vuvuzelas inzwischen lauter ist als die Tröten selber. Statt um Titel und Tore dreht sich alles um Trompetentöne und Tinnitus. Ja, das Dauer-Bienensummen irritiert, aber es gehört zum afrikanischen Fußball wie Frank Zander zu Hertha BSC. Und auch das ist ja wohl eher Geschmackssache.

Gab es auch etwas, über das Sie sich freuen konnten?

Dass man in diesen Tagen viel über Afrika lernen kann, über Länder, die medial oft zu kurz kommen. Differenzierte Blicke über den Spielfeldrand hinaus. In Zeitungen, Radio, Fernsehen und online – überall gibt es spannende Reportagen, Dokumentationen, Dossiers. Über bittere Armut und größten Luxus, Hoffen und Bangen, Krieg und Frieden. Das sind facettenreiche Eindrücke, die sich positiv von dem gefestigten Bild eines in Armut, Krisen und Katastrophen versinkenden Kontinents abheben. Außerhalb des Fußballplatzes steht für mich der WM-Gewinner also schon fest: Afrika ... und auf dem Platz: Deutschland!

Welche Website können Sie empfehlen?

Es gibt einige interessante private Blogs. Zum Beispiel das sehr nette Alltags-Blog von Andrea Diener gig.antville.org oder jetzt zur WM gerne: jensweinreich.de. Und während im Fernsehen Fußball läuft, diverse Nachrichtenseiten, um zu sehen, welche Partei in NRW gerade im Riesenslalom vorne liegt und wer in Berlin das schwarz-gelbe Fingerhakeln dominiert. Die Welt dreht sich schließlich weiter, während der Fußball rollt.

Anna Kyrieleis,

Leiterin der

ARD Aktuell-Redaktion des Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben