Medien : KOMBIPAKETE: VOM FOTO ZUM FILM

-

Das Bildbearbeitungsprogramm „Adobe Photoshop Elements“ gibt es erneut im Doppelpack (150 Euro) mit einem Videoschnittprogramm. Dabei handelt es sich um die Amateurversion des sehr erfolgreichen Profi-Programms von Adobe. „Adobe Premiere Elements 3.0“ wurde nicht nur abgespeckt, sondern auch vereinfacht. Aber auch Microsoft geht in diesem Jahr den Weg des Doppelpacks. Allerdings wurde nicht etwa das kleine Videoprogramm Microsoft Movie in einer erweiterten Version hinzugepackt. In der „Microsoft Foto 2006 Suite Edition Plus“ (155 Euro) ist hingegen das ehemalige Konkurrenzprogramm „Pinnacle Studio 10.5“ enthalten.

Bei Magix gibt es derzeit keine Pläne, die Fotoschiene mit dem Film zu koppeln, der „Foto-Maker“ und „Video de Luxe 2006/2007“ (einzeln 40 beziehungsweise 75 Euro) laufen weiter nebeneinander, wobei die Kombination nicht nur preislich mit den Konkurrenten mithalten könnte.

Beim Adobe-Paket kann sogar richtig gespart werden, einzeln würden die Programme 50 Euro mehr kosten. Bei Microsoft ist sowohl finanziell als auch inhaltlich egal, ob man das Foto- und das Filmwerkzeug einzeln oder im Paket kauft.

In jedem Fall sollte man bedenken, dass es sich bei den Filmprogrammen um keine Beigaben, sondern um ausgewachsene Programme handelt, die vom Import über das Schneiden, das Veredeln mit Blenden, Texten, Musik bis zur verlustfreien Ausgabe des Videos auf DVD alles enthalten, was der Hobbyfilmer braucht. Allein für ein paar kleine Videosequenzen mit dem digitalen Fotoapparat oder Handy sind diese Programme auch sonst zu schade, zumal sie eine gewisse Einarbeitungszeit benötigen. sag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben