Update

Konkurrenz für Will, Plasberg und Co. : RTL arbeitet an eigenem Polit-Talk

RTL will ARD und ZDF mit einem eigenen Talkformat Konkurrenz machen. In Berlin wurde jetzt eine Pilotsendung mit Steffen Hallaschka als Moderator produziert.

von
Steffen Hallaschka, bekannt als Gastgeber von "Stern TV", bekommt auf RTL wohl eine eigene Talksendung.
Steffen Hallaschka, bekannt als Gastgeber von "Stern TV", bekommt auf RTL wohl eine eigene Talksendung.Foto: RTL

Anne Will, Frank Plasberg, Maybrit Illner und Sandra Maischberger bekommen möglicherweise bald Konkurrenz. Der Kölner Privatsender RTL hat am Freitag im Hauptstadtstudio Berlin die Pilotsendung zu einem eigenen Talkformat aufgezeichnet. Moderator der Sendung ist Steffen Hallaschka, den Zuschauern von RTL bestens bekannt als Gastgeber der Sendung „Stern TV“, wie RTL-Chefredakteur Michael Wulf dem Tagesspiegel sagte. Bei „Stern TV“ löste Hallaschka vor fünf Jahren Günther Jauch als Moderator ab. Talk-Erfahrung hat der 44-jährige Hallaschka bereits beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen gemacht, dort moderierte er vertretungsweise die „NDR Talk Show“.

Noch hat der RTL-Talk weder Namen noch Sendetermin

Wann und vor allem ob das RTL-Talkformat startet, ist noch offen. „Zuerst will ich mir das Ergebnis der Pilotsendung anschauen“, sagte Wulf. Auch einen Namen gibt es noch nicht zu der Sendung, die vor einem 80-köpfigen Publikum in Berlin hergestellt wird. Bei der Aufzeichnung war auch DWDL-Mitarbeiterin Stephanie Weber anwesend. Sie erinnerte das Format stark an den alte RTL-Erfolgsformat "Der heiße Stuhl".

RTL arbeitet bei der Entwicklung des neuen Formats mit dem TV-Produktionsunternehmen Probono von Friedrich Küppersbusch zusammen. Für n-tv produziert Probono zudem die Talkshow „Das Duell“ mit Heiner Bremer. Das neue RTL-Talkformat wird als 60-minütige Sendung konzipiert, noch steht nicht fest, an welchem Wochentag die Diskussion auf Sendung gehen könnte.

„Wir werden uns dabei nicht an der Konkurrenz orientieren, sondern an den Interessen unserer Zuschauer“, sagte dazu Chefredakteur Wulf. Anders als vergleichbare andere Sendungen soll der Talk zudem keinen festen Rhythmus haben, sondern bei Bedarf ins Programm gerückt werden.

Unterscheiden soll sich der neue Talk von den bereits bestehenden Formaten wie „Anne Will“ oder „hart aber fair“ durch die Auswahl der Gäste. „Die üblichen Verdächtigen wird es bei uns nicht geben“, verspricht Wulf. Die Themen werden allerdings auch bei RTL durchaus Ähnlichkeiten zu den anderen Talksendungen aufweisen.

In der Pilotausgabe geht es um die Sicherheit. „Wie aktuell das Thema ist, hat sich am Donnerstag nach den Razzien zu dem möglicherweise geplanten Anschlag in Berlin gezeigt“, sagt Wulf. Das Thema könnte aber auch noch aus einem anderen Grund zum Kölner Sender passen. Am Montag findet dort der diesjährige Straßenkarneval statt.

Autor