Kreuzigungsmotiv : Klinsmann verklagt die "taz"

Streit um Ostertitelbild mit Kreuzigungsmotiv: Bisher fand Bascha Mika Jürgen Klinsmann sehr sympathisch. Doch am Dienstag musste die Chefredakteurin der „tageszeitung“ (taz) den FC-Bayern-Trainer von einer anderen Seite kennen lernen – denn Klinsmann will die „taz“ verklagen.

269818_0_9af4066d.jpg
J. Klinsmann

Streitpunkt ist das Titelbild der „taz“-Osterausgabe: eine Fotomontage, die Klinsmann ans Kreuz genagelt zeigt mit der Schlagzeile „Always Look on the Bright Side of Life“. Ihr Mandant sei „zutiefst und massiv“ in seiner Menschenwürde und seinem Persönlichkeitsrecht verletzt, zitierte die „taz“ aus dem Schreiben von Klinsmanns Kanzlei Gabriel und Collegen. Die „taz“ solle eine Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung unterzeichnen, hieß es weiter. Als Streitwert seien 100 000 Euro angesetzt, bei Zuwiderhandlung wird eine Vertragsstrafe von 50  000 Euro gefordert. „Wir werden eine solche Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung nicht unterschreiben“, sagte Mika. Das Titelbild sei Satire gewesen und von der Presse- und Meinungsfreiheit gedeckt. „Ich hätte von Klinsmann wirklich mehr Humor erwartet“, sagte Mika. (sop)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben