Krimi : Künstler, Koks und Konstanz

SWR-Radio-Tatort lüftet „Schlössers Geheimnis“

Kurt Sagatz

„Hajo Schlösser war ein Weiberer. Oder wenn sie es so besser verstehen: ein Womanizer.“ Das findet Kriminaloberrat Xaver Finkbeiner im Radio-„Tatort“ des SWR schnell heraus. Die Galeristin des toten Künstlers weiß es noch genauer: „Er hat die Frauen geliebt, nicht eine, sondern alle“, sagt Flora Hassenkamp über den Fotografen, den zumindest ein Mensch so gehasst haben muss, das er ihn in Konstanz mit einer Drahtschlinge ermordete.

Der Hörspielkrimi „Schlössers Geheimnis“ ist bereits der vierte Radio-„Tatort“ des Stuttgarter ARD-Senders. Zu den Besonderheiten der Radio-„Tatorte“ – und das gilt ganz besonders für das Ermittlerteam von Xaver Finkbeiner und seiner Assistentin Nina Brändle – gehört, dass die Mundart quasi zum Erkennungszeichen geworden ist. Das Alemannische von Finkbeiner (Ueli Jäggi) empfinden selbst Nordländer noch als harmlos, der unüberhörbar schwäbische Akzent seiner Assistentin (Karoline Eichhorn) ist schon spezieller. Wenn sie losschwätzt, hört sie so schnell nicht auf. Hinzu kommen das Schweizerdeutsch von Schlössers bestem Freund Urs Bürgi sowie der harte Akzent der russischen Ballettlehrerin Ulanowa, die ebenso eine Affäre mit Schlösser hatte wie ihre junge Schülerin Irina. Doch Schlössers Liebe zu den Frauen ist nicht das einzige Motiv, neben seiner Leiche findet sich deutlich mehr Rauschgift als für den Eigengebrauch.

Autor Felix Huby, selbst Schwabe, der 30 TV-„Tatorte“ erdacht und die Figur von Ernst Bienzle erfunden hat, hält den Plot jedenfalls für realistisch. In Szene gesetzt hat die Geschichte Robert Schoen. Für eine laute Autofahrt ist „Schlössers Geheimnis“ nichts, dieses Hörspiel braucht einen guten Kopfhörer, der auch leise Zwischentöne zulässt. Zumal man sich erst daran gewöhnen muss, dass viele der typischen Geräusche durch Musikeffekten dargestellt wurden. Kurt Sagatz

„Schlössers Geheimnis – Frauen morden anders“, SWR 2, Donnerstag, 22 Uhr 03, RBB Kulturradio, Montag, 22 Uhr 04. Diese Folge steht von Donnerstag an eine Woche zum Download zur Verfügung: www.radiotatort.ard.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben