Medien : Kurzmeldungen

NAME

Im n des Fernsehvolkes ergeht folgendes Urteil: Die Beliebtheit der Gerichtsshows wächst in dem Maße, wie die Zuneigung zu den Talkshows abnimmt. Was das ZDF mit „Streit um Drei“ begonnen hat, das wird heute im Privatfernsehen großflächig platziert. Mittlerweile konkurrieren sechs verschiedene Sendungen um die Gunst des Publikums, wobei das ZDF mit maximal 0,88 Mio. Zuschauern gegen RTL und Sat1 einen schweren Stand hat. Es ist vermutlich die Mischung aus Professionalität und Laientum, die die Zuschauer fasziniert: Echte Richterinnen und Richter befragen Schauspieler - als Angeklagte, Zeugen und Opfer. Der Zuschauer kann, wie ein Voyeur, einen Blick auf die kriminelle Energie des Nachbarn von nebenan werfen - und sich täglich als Richter fühlen. Ob beim Fahrraddiebstahl, bei einer Kneipenschlägerei oder beim Familiendrama. Die verhandelten Fälle sind, wie die Sender betonen, authentisch. mvd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben