Medien : Kurzmeldungen

-

Verbringen Sie einen Großteil Ihrer Freizeit vor dem Fernseher? Haben Sie das Gefühl, dass Sie weniger fernsehen sollten, es aber nicht schaffen? Haben Sie Entzugserscheinungen? Für alle, die ihren Fernsehkonsum und den ihrer Familie besser in den Griff bekommen wollen, geben die USWissenschaftler Robert Kubey und Mihaly Csikszentmihalyi folgende Tipps:

Bewusster fernsehen: Führen Sie einige Tage lang Tagebuch über alle gesehenen Sendungen. Bewerten Sie, wie viel Genuss / Information sie Ihnen brachten.

Andere Tätigkeiten verstärken: Anstatt nach dem Abendessen automatisch vor die Glotze zu sinken, überlegen Sie sich andere Tätigkeiten, die Spaß machen könnten.

Willenskraft trainieren: Oft merkt man schon in den ersten Minuten, dass der Film das Anschauen nicht lohnt – doch, statt auszuschalten, bleibt man geschlagene zwei Stunden davor sitzen. Einfach ausschalten.

Grenzen setzen: Ein Wecker ist nützlich, um die Zeit zu begrenzen.

Selektiv fernsehen: Statt durch sämtliche Kanäle zu zappen, ist es sinnvoller, vorher in einer Programmzeitschrift einzelne Sendungen auszuwählen.

Videorekorder verwenden: Zeichnen Sie Sendungen auf, anstatt sich sofort vor den Fernseher zu setzen. Häufig kommt man später gar nicht dazu, sich die Bänder anzusehen.

Entwöhnungskur: In vielen Familien hat es sich bewährt, ein einziges Fernsehgerät aufzustellen, und zwar in einem separaten Zimmer oder einem Schrank. age

0 Kommentare

Neuester Kommentar