Medien : Kurzmeldungen

-

ZU MEINEM ÄRGER

Frau Schausten, worüber haben Sie sich in der vergangenen Woche in den Medien am meisten geärgert?

Über die Herbstferien von Harald Schmidt. Der Ausfall seiner Show (war nicht gerade erst Sommerpause?) hat mich um ein, zwei potenziell gelungene Pointen zur Rentendiskussion gebracht. So blieb ich im TV ausgeliefert dem Wirhaben-Deutschland-aufgebaut der 70-Jährigen, dem Wer-denkt-an-unsere-Zukunft der 30-Jährigen und der politischen Ritualargumentation, die Anfang der Woche (bei Christiansen) wieder mal zu besonders schöner Blüte kam – zwischen „Notprogramm – Wir tun was“ und „Offenbarungseid – Aber das Falsche“. Alle haben Recht, ernst genug die Lage. Ernst genug für ein paar unkorrekte Scherze von Schmidt. Übrigens: Wirklich ärgerlich ist das „Popstars-Duell“ auf Pro 7. Dann lieber noch mal Schröder vs. Stoiber.

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

In dieser Woche? Noch nicht über den Willy-Brandt-Zweiteiler „Im Schatten der Macht“. Leider verpasst vorab auf Arte. Deshalb Vorfreude auf kommende Woche und die Hoffnung, dass sie nicht enttäuscht wird. Ein Fernsehereignis im Ersten, bei mir auf Taste 2.

Bettina Schausten leitet die Hauptredaktion Innenpolitik des ZDF. Sie moderiert die ZDF-Wahlsendungen und die Sendung „Politbarometer“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben