Medien : Kurzmeldungen

-

ZU MEINEM ÄRGER

Herr Ebert, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Über die neuen Mainzelmännchen. Laut ZDF ist Anton jetzt der „Konsumfetischist“, Berti „Kommunikationsprofi“, Conny „Rapper“, Det der „Besserwisser“, Edi hat einen Sinn für „Wellness“, Fritzi „dynamischer Trendsportler“. Geht’s noch alberner? Zusammen müssen die Mainzelhipster jetzt am Laptop arbeiten und mit Handys telefonieren – und sehen aus, als hätte das ZDF ein paar Aushilfszeichner zu einer MangaHirnwäsche nach Osaka geprügelt. Wenn man unbedingt hip werden will, nennt man die Jungs Bad-BoyB, Cool-C, P.Detti und Freakin-Fritz statt Berti, Conny, Det und Fritzi, stellt ihnen Mainzelbabes an die Seite und Oberklasse-Dienstwagen – noch besser wär’s gewesen, man hätte die Dinge gelassen, wie sie waren.

Gibt es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Wie der neue „Tatort“-Kommissar Axel Milberg sich am vergangenen Sonntag am Telefon mit „Ich höre?“ meldete. Mit zwei Worten maximalen Druck auf den Gesprächspartner in der Leitung ausgeübt. Toll.

Michael Ebert ist Redaktionsleiter von „Neon“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben