Medien : Kurzmeldungen

-

ZU MEINEM ÄRGER

Herr Baltz, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Schockiert hat mich der würdelose Umgang mit dem Bild des toten ungarischen Fußballspielers Miklos Feher, der mit aufgerissenen Augen auf dem Spielfeld liegend zu sehen war. Natürlich war das Fußballspiel ein großes öffentliches Ereignis, sicherlich ist das Foto auch ein Dokument der Zeitgeschichte. Doch in mehreren Medien ging es allein um die sensationelle Aufmachung. Ich frage mich: Wie groß und umfangreich wäre wohl über den tragischen Tod berichtet worden, wenn es dieses Bild nicht gegeben hätte?

Gibt es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Ich habe mich unter anderem darüber gefreut, dass es seitens der Gesellschafter und des Vorstandes der ProSieben Sat 1 Media AG ein klares Bekenntnis zum Fortbestehen von N 24 gegeben hat. Wenn dieser Sender weiterhin eine positive Entwicklung nimmt, erhöht dies auch die Konkurrenz im Markt. Und Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft. Davon profitiert letztlich auch der Zuschauer.

Theodor Baltz ist Geschäftsführer der MedienKontor Film- und Fernsehproduktion.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben