Medien : Kurzmeldungen

-

ZU MEINEM ÄRGER

Herr Hetzel, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Dass Ausziehen mal wieder für Schlagzeilen sorgt: diesmal im Fall Janet Jackson beim Superbowl. Kurz entblöst, und schon läuft die PRMaschine an. Noch ärgerlicher ist nur die Debatte in den Medien selbst: Als ob ein nacktes Körperteil auf der Bühne den großen Tabubruch bedeutet. Ganz nach dem Motto: „Ich bin eine Brust – holt mich hier raus!“

Gibt es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Das war ganz klar die Meldung aus Italien: Berlusconi wird uns alle überleben. Sein Leibarzt hat ja frohlockend verkündet, dass der römische Imperator ein Spezialmittelchen einnehme und daher „fast unsterblich“ sei. Wenn jetzt alle Kritiker fürchten, sie müssten ihn noch so lange ertragen, sage ich ihnen: Ja, man kann ihn abwählen. Aber vielleicht setzen die Italiener auf die Stärken des Alters: Mit den Jahren steigt ja bekanntlich die Weisheit und die Güte.

Rudolf Hetzel ist Geschäftsführer des Berliner Politikverlags, in dem die Zeitschriften „politik & kommunikation“ und „Pressesprecher“ erscheinen .

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben