Medien : Kurzmeldungen

-

ZU MEINEM ÄRGER

Frau Müller, worüber haben Sie sich in den Medien in der vergangenen Woche am meisten geärgert?

Über die Meldung: „TollCollect ist nicht zu stoppen“. 640 Millionen Euro Fehlbetrag 2003, 2,2 Milliarden in diesem Jahr, 180 Millionen monatlich. In Zusammenarbeit von Regierung, DaimlerChrysler und Telekom. Weder eine tatsächliche Klärung noch Konsequenzen erkennbar. Im Vergleich dazu: Die Ausgaben in Bund und Ländern für Film– und Fernsehförderung belaufen sich auf 230 Millionen Euro. Jährlich versteht sich!

Gab es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Die neue Staffel von „Sex and the City“ . Und über Arte. Dort lief Donnerstag Nacht: „Die weiße Hölle vom Piz Palü“ in der der restaurierten Fassung mit neuem Soundtrack, eingespielt vom Deutschen Filmorchester Babelsberg. Mit acht Jahren reagierte ich mit Staunen und Furcht, wie sonst nur bei der 60er-Kultserie „Belphégor“. Jetzt war es für mich interessant zu sehen, welch heikle Verbindung Ästhetik, Inhalt und Zeitgeist eingingen, und wie sehr diese bis heute als Skepsis gegenüber filmischen Mitteln nachwirkt.

Petra Müller, 46, ist Geschäftsführerin des Medienboard Berlin-Brandenburg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben