Medien : Kurzmeldungen

-

ZU MEINEM ÄRGER

Herr Zeller, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

Ich fand es enttäuschend, als das Angebot zum Waffenstillstand von Osama bin Laden nur per Tonband kam, nicht als Video. Solch ein Bildmangel bewirkt einen Glaubwürdigkeitsverlust. Das wäre so, als wenn Peter Struck bei Sabine Christiansen nur aus dem Kassettenrecorder zugespielt würde. Wenn bin Laden nicht zu sehen sein will, ist er womöglich schon so angeschlagen, dass er aus reiner Bequemlichkeit ein Ende des aufwändigen Terrors anbietet. Oder es war ihm vielleicht anzusehen: „Der flunkert doch!“, weswegen dann doch nur die Tonspur überspielt wurde.

Gibt es auch etwas, worüber Sie sich freuen konnten?

Im Wissenschaftsmagazin „nano“ wurde eine Anti-Falten-Therapie vorgestellt, bei der ein Arzt etwas Biologisches unter die Falten spritzt. An der Patientin war die Wirkung deutlich zu sehen; die Falten wölben sich nach außen. Mir, der ich um die 40 bin, macht das Hoffnung.

Bernd Zeller ist Chefredakteur des Satiremagazins „Pardon“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben