Late-Night-Show : Schmidt und Pocher debütieren

Ohne Pannen, aber auch ohne große Höhepunkte brachten Harald Schmidt und sein neuer Partner Oliver Pocher ihre erste Sendung hinter sich. Pocher zeigte, dass er von Schmidt noch viel lernen kann. Die meisten Lacher hatte Günter Jauch.

Schmidt Pocher
Prominenz zum Auftakt: Günther Jauch war als Unterstützung für die erste Sendung von Harald Schmidt Oliver Pocher zu Gast. -Foto: dpa

KölnEntertainer Harald Schmidt und Komiker Oliver Pocher sind am Donnerstag mit der neuen ARD-Late-Night-Show "Schmidt & Pocher" an den Start gegangen. In der mit Spannung erwarteten Premieren-Sendung bestritt Schmidt die ersten zehn Minuten allein und meldete sich damit nach mehr als viermonatiger Bildschirm-Pause bei seinen Fans zurück. Erst dann kündigte der Talkmaster (50) als "Überraschung" seinen neuen 29-jährigen Partner Pocher an, der zu Michael-Jackson-Klängen ins Studio tanzte. In der ersten Ausgabe, die wenige Stunden vor Ausstrahlung der Show (um 22:45 Uhr) in Köln aufgezeichnet wurde, witzelte das Duo über Stars und Sternchen, über Politiker, Fußballer oder die Medien.

Eingespielte Kurzfilme und Clips lockerten das Programm der Show auf, die sich als satirischer Wochenrückblick versteht. Pocher trug Turnschuhe, T-Shirt und einen grauen Anzug, Schmidt kam mit Krawatte und hellen Anzug in die Premiere. Das Duo spielte auch die eigene Rollenverteilung aus: Hier der erfahrene Talkmeister Schmidt, da der ARD-Neuling Pocher. Schmidt schoss sich bei seinen Gags besonders auf SPD-Parteichef Kurt Beck ein, während Pocher das Studio-Publikum besonders mit seiner Parodie auf Bundesliga-Stürmer überzeugte. Als Studiogast hatte auch TV-Moderator Günther Jauch viele Lacher auf seiner Seite.

Dr. med von Hirschhausen neu im Einsatz

Neu im Konzept der Sendung war auch der Einsatz von Dr. med. Eckart von Hirschhausen, der in einer Film-Einspielung über Krankenhausflure hetzte und Humorvolles über "Eileiter und Klinikleiter" zum Besten gab. Die 60 Minuten-Show wird einmal pro Woche gezeigt, bisher hat die ARD 22 Folgen vorgesehen.

Der 29-jährige Pocher, bislang bei ProSieben tätig, soll vor allem das junge Publikum locken. Talker Schmidt hatte mit seiner "Harald Schmidt Show" zuletzt seit Jahresbeginn nur noch durchschnittlich 1,3 Millionen Zuschauer pro Ausgabe verbuchen können.

Der frühere Stichwortgeber Manuel Andrack nahm bei "Schmidt & Pocher" nicht mehr im Studio Platz, bleibt aber Redaktionsleiter. Slogan der neuen ARD-Show ist "Mit den Zweien sieht man besser" - in enger Anlehnung an die ZDF-Konkurrenz mit dem Spruch "Mit dem Zweiten sieht man besser". (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben