Letzte Sendung : Abschied und Vorfreude

Am Donnerstag findet der letzte „Satire-Gipfel“ mit Mathias Richling statt. Die Nachfolge ist bereits geregelt.

von
Foto: RBB
Foto: RBBFoto: rbb/Jenny Sieboldt

Ein bisschen Bedauern ist dabei, wenn Mathias Richling am heutigen Donnerstag zum letzten Mal mit dem „Satire-Gipfel“ (23 Uhr 45) im Ersten auf Sendung geht. „Ich fand es schön, dass ich hier jungen Kollegen eine Bühne bieten konnte und habe mit meinen Gästen ausgezeichnete Erfahrungen gemacht“, sagte Richling. Künftig wird der Kabarettist nur noch alleine zu sehen sein: in seiner Sendung „Studio Richling“, die im Südwestrundfunk (SWR) und als Wiederholung im Ersten läuft.

„Ich freue mich darauf, mich wieder auf meine ureigene Sendung konzentrieren zu können“, sagte Richling. Er hatte sich zu dem Abschied entschlossen, nachdem der Bayerische Rundfunk (BR) aus der gemeinsamen Produktion des „Gipfels“ mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) ausgestiegen, und der Westdeutsche Rundfunk (WDR) eingestiegen war. „Da kamen viele Konzepte auf einmal zusammen. Ich bin es aber gewöhnt, mein eigenes Konzept zu machen“, sagte Richling. In seinem letzten „Satire-Gipfel“ sind Hagen Rether, Tobias Mann, Mathias Tretter, Philipp Weber und Ingo Appelt zu Gast. Anstelle von Richling führt künftig Dieter Nuhr durch den „Gipfel“. sop

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben