"Lindenstraße" : Annemarie Wendl steigt aus

Hausmeisterin Else Kling, Urgestein der ARD-Serie "Lindenstraße", steigt aus. Am 28. Mai, in Folge 1069, wird Schauspielerin Annemarie Wendl das letzte Mal auf dem Bildschirm zu sehen sein.

Hamburg - Dies teilte das Pressebüro Lindenstraße am Dienstag mit. Sie werden den Serientod sterben. In welcher Form, werde im Vorfeld nicht verraten, hieß es. Die 91-jährige Wendl wolle aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten. Die Münchnerin hat unter anderem mehrere Lungenentzündungen und einen Schlaganfall hinter sich. Die letzte Folge wurde bereits im Spätsommer 2005 gedreht.

Seit Folge eins gehört Annemarie Wendl zum festen Inventar der «Lindenstraße». Sie wurde als ewig grantelnde Hausmeisterin für die Serien-Fans zur Kultfigur. «Mir fiel die Entscheidung furchtbar schwer», sagte Wendl in einem vom Pressebüro Lindenstraße veröffentlichten Gespräch. «Aber meine gesundheitlichen Probleme und mein Alter zwingen mich dazu. Ich kann einfach nicht mehr. Ich habe Probleme mit dem Laufen, habe unglaublich viel abgenommen und bin dadurch nicht in der Lage, regelmäßig zwischen meinem Wohnort München und dem Drehort Köln zu pendeln.»

Produzent Hans W. Geißendörfer habe entsetzt reagiert, schildert die Schauspielerin. «Den Serientod habe ich mit ihm durchgesprochen, und gemeinsam haben wir dann das Ende konzipiert», so Wendl. «Es wird ein würdiger und ergreifender Abschied - so viel ist sicher. Wie Else Kling letztendlich stirbt, bleibt aber das süße Geheimnis von Herrn Geißendörfer und mir.» Die Else sei kein Teil von ihr, dazu seien sie zu verschieden. Wendl: «Sie hat mir aber zu einer Popularität verholfen, wie ich sie mir in den kühnsten Träumen nicht erhofft habe. Und das in einem Alter, in dem die meisten schon im Ruhestand sind.»

Künftige Pläne? «Auf jeden Fall werde ich Sonntag für Sonntag die "Lindenstraße" weiterschauen. Ich muss doch wissen, was mit den Leuten passiert.» (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar