Medien : Live aus Tirana

Eine

-

von Markus Ehrenberg zum BundesligaStart im Fernsehen

Hallo? Hallo, Herr Delling! Hallo? Sind Sie da? Fangen Sie jetzt bitte an? Das Spiel läuft! Hallo!

* * *

Wer Freitagabend gegen halb 9 nach Hause kam, in froher Erwartung den Fernseher anstellte (endlich: Bundesliga-Start!), gleich aufs erste Programm drückte, der sah – nichts. Jedenfalls nicht das angekündigte Fußballspiel Werder Bremen gegen Schalke 04. Sondern den Albtraum jedes Programmdirektors. Da liefen kurze, aufgewärmte Filmchen, der schöne Sommer des Bremer EM-Helden Charisteas, wie Werder mal Deutscher Meister wurde usw. Abgesehen davon, dass so ein Programm für Bayern-Fans wenig ansehnlich ist, hätte man schon lieber Live-Bilder gesehen. Stattdessen: Stromausfall im Weserstadion. Eine Kabel-Muffe soll versagt haben. Vier Millionen Zuschauer erlebten den kuriosesten Bundesliga-Start aller Zeiten. Blackout im Stadion, Blackout auf dem Bildschirm. Und Blackout auch bei der ARD.

Armer Fußballfan vorm Bildschirm. Gerade noch die EM ertragen und nun das. Keiner wusste, was los war, was kommt. Auch nicht nach 21Uhr, als das Erste ständig neue Beiträge zeigte – nur keinen Fußball. Dafür Griechen. Vicky Leandros. Und Jürgen Marcus. Dann pure Verzweiflung: der Anfang eines Spielfilms. Hallo, ARD, was ist los im Weserstadion? Was sagt der Videotext? Ein Spiel wird übertragen. Aha. Dann eine Laufzeile unter Vicky-Leandros-Bild: Stromausfall, das Spiel wird später angepfiffen. Da, endlich, ein ARD-Mensch, Thomas Roth, „Bericht-aus-Berlin“-Moderator. Roth erklärt die Panne, weiß aber auch nicht, wann’s los geht und ob wir via TV überhaupt dabei sind.

Schließlich um halb zehn doch noch der Anpfiff. Der unglaubliche Fernsehabend geht weiter. ARD-Programmdirektor Struve dürfte mittlerweile Herzprobleme bekommen haben. So hat man ein Fußballspiel lange nicht gesehen. Eine Führungskamera, Gerhard Delling kommentiert übers Telefon (wenn er erreichbar war), keine Zeitlupe, keine Atmosphäre – das erinnerte an die 70er Jahre, Europapokal, live aus Tirana. Marcel Reif und Günther Jauch haben mal einen Grimme Preis bekommen, weil in Madrid ein Tor umgefallen war. Bremen war irgendwie noch unterhaltsamer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben