Medien : Luther feiert Halloween

Der 31. Oktober im heutigen Fernsehprogramm

Joachim Huber

Spielen wir mal „Wer wird Millionär?“ Frage: Welcher Tag ist der heutige 31. Oktober 2005 nicht? A) Montag B) Reformationstag C) Halloween D) Weltspartag. Heute ist, so viel darf verraten werden, Montag; also bleiben B), C) und D). Das Fernsehen als Leitstern fürs tägliche Leben hilft weiter. Das ZDF, seines älteren Publikums wegen als Kukident-Sender verschrien, sieht heute die Chance des Jahres, jüngere Zuschauer zu fesseln. Die amerikanisch-kanadische Produktion „Ghost-Ship – Das Geisterschiff“ um 22 Uhr 15 ist derart schaurig, dass aus der ursprünglichen Fassung mit 91 Minuten elf Minuten herausgeschnitten wurden. Damit ist der Film für Menschen ab 16 Jahren freigegeben. Fünf Minuten vor Mitternacht ziehen Andrea Kiewel, die nette Moderatorin aus dem harmlosen „Fernsehgarten“, und Sebastian Höffner vom ZDF-Kinderfernsehen alle Register in der „langen Gruselnacht“. Weil Arte mit „Rosemaries Baby“ für Schüttelfrost sorgt und der Privatsender Tele 5 eine Freddy-Krueger-Nacht auflegt, weiß auch der ahnungsloseste Mitbürger, was heute für ein Tag ist: Halloween. Damit fällt C) als Antwort aus.

Reformation war für das ZDF gestern, denn gestern war ein Event: die Weihe der Frauenkirche in Dresden. Da war was los, da war das ZDF über Stunden engagiert. Halloween ist heute, dafür will das ZDF „erste Adresse“ sein. Mit der Reformation ist das so ein Kreuz: Als Martin Luther seine 95 Thesen an die Schlosskirche in Wittenberg nagelte, war das unerhört, war das auch 1517 ein Event.

Und heute? Kein Event. Die Reformation war eine Sach-, keine Personalfrage. Pech für Luther und die Reformation. So uninteressant wie die katholische Kirche, wenn nicht gerade ein Papst stirbt und ein neuer Papst, noch dazu ein Deutscher, gewählt wird. Nein, das Fest der Reformation ist kein Event. Aber ein Kinoereignis: „Luther“, die deutsche Antwort auf den „Namen der Rose“, kommt heute um 20 Uhr 15 in die ARD. Hurra. Mag die Dramaturgie durch 30 Jahre Reformationsgeschichte auch holprig sein (nicht zuletzt, weil die ARD ohne Not 13 Minuten gekürzt hat), mit „Luther“ schafft es das Fernsehen, auf der Unterhaltungsschiene eine der größten geistigen und geistlichen Revolutionen ins Publikum zu transportieren. Der 31. Oktober 2005 ist auch Reformationstag. B) kann nicht die richtige Antwort sein.

Bleibt D). Die Uno hat den 31. Oktober zum Weltspartag erklärt. Nun sind die Deutschen fromme Christenmenschen, weshalb in den überwiegend protestantisch geprägten Bundesländern heute Feiertag ist. Für einen Weltspartag ganz schlecht. Am Weltspartag sollen alle Banken und Sparkassen geöffnet sein. Also wurde der letzte Werktag vor dem Weltspartag am 31. Oktober zum Weltspartag in Deutschland ausgerufen. Das war am Freitag, den 28. Oktober. D) ist die richtige Antwort. Bingo!

Montag, Halloween, Reformationstag, um ein Haar Weltspartag. In diesen modernen Zeiten gibt es im richtigen Feiertag kein falsches Leben. Martin Luther hätte es anders gesehen, aber der wusste ja nichts vom Fernsehen. „Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Feuer springt.“ Das sagte ein Ablasshändler. Luther hat das empört, wir gucken Fernsehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben