Medien : Magazine bauen Leserschaft aus

Die meisten Wochenmagazine in Deutschland haben ihre Leserschaft ausgebaut. An der Spitze liegt weiterhin der „Stern“, der 7,54 Millionen Menschen erreicht. Im Jahresvergleich ist dies ein Plus von 120 000 Menschen, wie aus der am Mittwoch veröffentlichen Media-Analyse (ma 2009) hervorgeht. „Der Spiegel“ steigerte seine Reichweite um 80 000 auf 6,16 Millionen. Das Magazin „Focus“ konnte um 110 000 auf 5,73 Millionen Leser zulegen. Unter den Leute-Blättern wird die „Bunte“ von 4,16 Millionen Menschen gelesen – ein Plus von 200 000. „Gala“ (2,11 Millionen) verzeichnet ein Plus von 60 000 Lesern. Die Wochenzeitung „Die Zeit“ steigerte ihre Leserschaft um 90 000 auf 1,63 Millionen.

Insgesamt ist die Zeitschriften-Nutzung laut Media-Analyse stabil geblieben. Im Vergleich zur vorangegangenen Media-Analyse vom Juli vergangenen Jahres sei die Gesamtreichweite sogar minimal von 60,7 auf 60,8 Millionen Leser gestiegen, obwohl die Zahl der in der Umfrage erfassten Titel von 170 auf 164 zurückgegangen sei. Die bei den Gesamtauflagen zu beobachtende Kaufzurückhaltung schlage sich bei den Zeitschriften nicht auf die Reichweite nieder, erklärte ag.ma-Vorstand Michael Walter. In wirtschaftlich schwierigen Zeiten werde eben die Zeitschrift von einem zum anderen Leser weitergegeben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben