Medien : Maischberger geht nach Köln

Die ARD hätte die Moderatorin am liebsten exklusiv

-

Die ARDTalksendung „Menschen bei Maischberger“ zieht in der Sommerpause von Berlin nach Köln. Da die Sendung seit einigen Folgen ohne Studiopublikum laufe und dieses Konzept auch fortgesetzt werden solle, brauche man ein so großes Studio wie den Berliner Tränenpalast nicht mehr, sagte die WDR-Sprecherin Veronika Nowak. „Wir setzen verstärkt auf Intimität.“ Bei aktuellen Anlässen solle aber trotzdem aus Berlin gesendet werden.

Die ARD möchte die Moderatorin außerdem ganz für sich haben. Die ARD-Fernsehdirektoren hatten den verantwortlichen WDR jüngst aufgefordert, mit Sandra Maischberger über eine Verlängerung des Vertrages zu verhandeln. Der laufende Kontrakt ist bis Ende 2004 befristet. Dabei, so heißt es aus ARD-Kreisen, müsse der Moderatorin klar gemacht werden, dass es Maischberger nur exklusiv bei der ARD geben könne. Die ARD ist mit der jetzigen Situation unzufrieden: Wenn am Dienstag um 23 Uhr „Menschen bei Maischberger“ im Ersten startet, ist am selben Tag „Maischberger“ bei n-tv bereits gelaufen.

Der ARD-Talk „Menschen bei Maischberger“ hat seit dem Start im September Quotenprobleme: Es wird ein zweistelliger Marktanteil erwartet, nur dank eines starken Beginns liegt der bisher erzielte Durchschnittswert immerhin noch bei 9,9 Prozent. nol/jbh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben